Spenden
 »  »  »  » Übergewicht und Adipositas

Übergewicht und Adipositas

Stand September 2012
Eine Langzeitstudie in der Zeitschrift „Lancet“ brachte eindrucksvoll zu Tage: In den letzten dreißig Jahren stieg die Zahl übergewichtiger Menschen auf eine halbe Milliarde an. Laut Mikrozensus 2009, der amtlichen Repräsentativstatistik, sind 36,7% der Bevölkerung über 25 Jahre übergewichtig, 14,7% sogar adipös. Unter gesundheitlichen Aspekten ist das mit Vorsicht zu genießen.
 
Foto: pizzodisevo / flickr
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich die Bevölkerung der Industrienationen im wahrsten Sinne des Wortes zu viele, vor allem fettige, tierische Lebensmittel einverleibt.
Damit steigt nicht nur das Körpergewicht an, sondern auch die Gefahr, an Folgekrankheiten zu erkranken. Beispielsweise weisen Typ-2-Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, Rückenbeschwerden, Gallenblasenerkrankungen, Schlaganfälle und bestimmte Krebsleiden einen Zusammenhang mit Übergewicht auf.

Gerade Fleisch, Wurst oder Milchprodukte enthalten viel Fett und weisen eine hohe Energiedichte auf. Pflanzliche Produkte dagegen enthalten viel Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, doch weniger Nahrungsenergie bei gleichem Volumen. Viele Vegetarier wollen ihren Fleischverzicht mit Massen an Milch, Käse oder Sahne kompensieren, was sich schnell in einer steigenden Gesamtenergiezufuhr bemerkbar macht.
Es kann festgehalten werden, dass Vegetarier und besonders Veganer seltener an Übergewicht leiden und einen durchschnittlich niedrigeren BMI aufweisen. Beide Ernährungsformen werden auch im Rahmen einer Adipositas-Therapie erwähnt.

Quelle:
Leitzmann und Keller (2010): Vegetarische Ernährung. Ulmer: Stuttgart, S.108ff
Laut einer Studie des Journal of the American Dietetic Association besteht ein Zusammenhang zwischen Proteinkonsum und Gewicht. In den 1950er Jahren wurden männliche Arbeiter für die Studie herangezogen und es konnte festgestellt werden, dass der starke Konsum von tierischem Protein zu Übergewicht und Adipositas geführt hatte, während pflanzliches Protein dies verhinderte. Die Forscher gehen davon aus, dass die Aminosäurezusammensetzung der tierischen und pflanzlichen Proteine dafür verantwortlich ist.

Quelle:
Bujnowski D, Xun P, Daviglus ML, Van Horn L, He K, Stamler J. (2011): Longitudinal Association between Animal and Vegetable Protein Intake and Obesity among Men in the United States: The Chicago Western Electric Study. In: J Am Diet Assoc. 2011 Aug;111(8):1150-1155. (Abstract)