Spenden
 »  »  »  » Jahresrückblick 2009 - Recherchen, Erfolge und prominente Unterstützung

Das Jahr 2009

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Dezember 2009
Das Jahr 2009 neigt sich dem Ende. Wie auch in den letzten Jahren möchten wir diese Zeit für einen kurzen Rückblick auf unsere Arbeit nutzen. Denn auch in diesem Jahr konnten dank PETA weltweit einige wichtige Erfolge erzielt werden. Dank ergreifender Undercover-Recherchen, spektakulärer Aktionen und nicht zu letzt der Unterstützung vieler Prominente, konnten wir den Tieren eine Stimme geben und auf ihre Rechte hinweisen.

Möglich gemacht wurde dies durch den Einsatz vieler tierfreundlicher Menschen, die uns als Aktivisten und/oder Spender unterstützen. Vielen Dank!

 

Eine Auswahl der PETA-Motive 2009:

 

PETAs Die-In in Köln

Recherchen, Protestaktionen & Erfolge

Recherchen
Auch im Jahr veröffentlichten wir einige Undercover-Recherchen und Videos, die deutlich machen wie sehr Tiere leiden müssen. Beispielhaft sei hier das erst im Dezember erschienene Video aus einem Bio-zertifizierten Schlachthof in Baden-Würrtemberg, die grausamen Bilder aus der "Elefantenschule" des bekannten Zirkus Ringling Bros., die Undercover-Recherche auf der "Bio-Farm Hennenberg" in NRW, das neue Anti-Pelz-Video mit Hollywood-Star Eva Mendes, sowie "Glass Walls - Wände aus Glas", das über die traurigen Praktiken der Tierwirtschaft aufklärt. Gesprochen wurde das Video übrigens von Vegetarier und Ex-Beatle Sir Paul McCartney.

Auch die dubiosen Geschäfte diverser Zoos beobachten wir dieses Jahr wieder sehr kritisch. Von der Zusammenarbeit mit einem dubiosen Tierhändler über die Leidenschronik der Eisbärin Lisa bis zu der skandalösen Abschiebung von Elefanten im Tierpark Berlin.

Protestaktionen
Auch dieses Jahr waren wir (z.T. mit prominenter Unterstützung) wieder Woche für Woche in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Strasse, um gegen Pelz, Fleischkonsum oder Tierversuche zu protestieren. PETA-Mitglieder lagen deutschlandweit in überdimensionalen Fleischschalen, zogen sich (auch bei winterlichen Temparaturen) aus oder schlüpften in Tierkostüme, um Tieren eine Stimme zu geben. Ein besonderes Highlight war bestimmt der größte "Die-In" Deutschlands in Köln gegen Fleischkonsum.

Das große Thema unser Jugendkampagne PETA2 war dieses Jahr Tierversuche. Mit prominenter Unterstützung und Infoständen auf allen wichtigen Festivals konnten so tausende Jugendliche über die Kampagne "Animal Testing Breaks Hearts" informiert werden.

Erfolge
Neben vielen kleinen Erfolgen und der Gewissheit, dass viele Menschen über Tiermissbrauch in der Intensivtierhaltung, in Zoos & Zirkussen, in der Modeindustrie, in der Pferdekutschen-Industrie (und hier besonders in Berlin), bei Tierversuchen informiert werden, konnten wir mit all unseren Schwesterorganisationen auch im Jahr 2009 wieder Großes erreichen.

Gerade auf Europa-Ebene tat sich dieses Jahr einiges Positives: Auf internationalen Druck von Tierschützern [url= http://www.peta.de/web/tierversuche_-.2654.html]verzichtete die Europäische Chemikalienagentur ECHA auf 4,5 Millionen doppelte Toxizitätstests[/url]. Außerdem beschloss das EU-Parlament ein Einfuhr- und Handelsverbot für Robbenprodukte und setzte somit ein deutliches Zeichen gegen das grausame Robbenmassaker. Ebenfalls internationaler Druck sorgte für das Ende militärischer Trainings- und Tötungsübungen an Tieren in Bolivien. Eine großartige Nachricht erreichte uns auch aus Indien: Dort wurde die Haltung von Elefanten in Zoos und Zirkussen verboten!

Auch in der Bekleidungsindustrie tat sich etwas: Nachdem Marktführer H&M letztes Jahr schon auf Wolle von gemulesten Schafen verzichtete, versprach das schwedische Unternehmen nun niemals Exotenleder zu verkaufen.

Dem beherzten Eintreten einer Hotel-Mitarbeiterin können 15 Hummer ihr Leben verdanken. Sie erhielt von uns eine "Heldin für Tiere"-Urkunde.

Den vielen Protestmails von Tierschützern ist es auch zu verdanken, dass der weltbekannte und tierquälerische Zirkus Ringling Bros nicht in Deutschland auftritt.

PETA überzeugte das „Kempinski Hotel Bristol Berlin“ nach langem Widerstand, Gerichte mit Foie Gras (Stopfleber) komplett von der Speisekarte zu nehmen.

Eine Schlange, die bei einem Show-Akt im Movie Park von einer „Künstlerin“ durch die Luft gewirbelt wurde, muss diese Tortur nicht länger erleiden. PETA hat Kontakt mit dem Movie Park und dem zuständigen Veterinäramt aufgenommen und bewirkt, dass der Freizeitpark die tierschutzwidrige Vorführung einer Schlange sofort einstellte.

Das von der Delphimar GmbH auf der Insel Rügen geplante Projekt “Delphinarium Glowe” ist gestorben. Gescheitert ist das etwa 80 Millionen Euro umfassende Vorhaben am Bundesumweltministerium. PETA protestierte gemeinsam mit vielen anderen Organisationen gegen das geplante Delfin-Gefängnis: mit Protestbriefen an die Bundeskanzlerin sowie an lokale Politiker und zuständige Behörden, mit Online-Aktionsaufrufen und Unterschriften-Listen.

Verbesserte Tierhaltung im Zirkus Krone. Auf Druck von PETA Deutschland e. V. und durch die in der ARD im Dezember 2008 ausgestrahlten PETA-Undercover-Aufnahmen aus dem "Reich" des Zirkus Krone, veranlasst die Münchener Aufsichtsbehörde einen umfangreichen Auflagenkatalog für die Tierhaltung im Zirkus Krone. Unter fachlicher Mitwirkung von PETA Deutschland e. V. gibt die Behörde im März 2009 einen umfangreichen, ca. 100 Einzelauflagen beinhaltenden Bescheid an den Zirkus aus. Krone hat Teile dieser Auflagen, insbesondere in der Pferdehaltung, bereits umgesetzt.

 

 

Besonders umstritten: Joanna Krupa für PETA

Prominente Unterstützung

Und auch im Jahr 2009 konnten wir wieder auf die tatkräftige Unterstützung vieler Prominenter zählen. Neue Veggie-Motive bzw. -Videos gibt es etwa von Sir Paul McCartney, Ariane Sommer und Hollywood-Regisseur Mike White.

Besonders viel Aufmerksamkeit erhielten unsere spektakulären Anti-Pelz-Anzeigen: Seien es die Schauspielerinnen Cosma Shiva Hagen, Alexandra Kamp und Christian Serratos, oder Playmate Doreen Seidel und Model Mia Grey, Star-Tätowierer Mario Barth, Motorrad-Legende Marcus Walz oder die Popstars von Queensberry. Hollywood-Star Eva Mendes besprach ein beeindruckendes Anti-Pelz-Video.

Zahllose nationale und internationale Stars setzten sich für unsere "Rettet die Robben"-Kampagne ein. Alle Infos und Bilder sehen sie unter www.rettetdierobben.de

Lang ist auch die Liste der deutschen Promis, die sich mit uns für ein Wildtierverbot in Zirkussen einsetzen. Einen Schritt weiter ging Rocklegende Udo Lindenberg, der die Chefin des umstrittenen Circus Krone in einem Brief darum bat, ihre Elefanten in Rente zu schicken.

Für viel Wirbel sorgte auch das gewagte "Adoptieren statt Kaufen"-Motiv von Supermodel Joanna Krupa.

Als Jury für unseren Vegan Streetstyle Fashion Contest stellten sich Queensberry und Lina van de Mars zur Verfügung. DSDS-Jurymitglied Nina Eichinger, letztes Jahr noch gegen Exotenhaltung vor der Kamera, unterstützt unseren Tollster geretteter Hund-Contest.

Tief getroffen hat uns der Freitod unseres langjährigen Unterstützers Robert Enke. Mit ihm verlor die Welt einen Ausnahmesportler und großen Tierfreund. Möge er in Frieden ruhen...

 

PETA TV

Seid diesem Jahr können wir dank großzügiger Unterstützung von Dr. Baumann Cosmetic auch eigene redaktionelle Video-Beiträge realisieren.
Unter www.petatv.de und unserem YouTube-Channel finden Sie alle bisherigen Video-Beiträge.

Besonders hinweisen möchten wir an dieser Stelle aber auf unser "Tischgebet"-Video, das vor Weihnachten für Furore sorgte, sowie das Videoprojekt "Nessi wird vegan" unser Jugendkampagne PETA2.de.