Spenden
 »  »  »  »  » PETA setzt Pferderettungsprogramm in der Türkei um

PETAs Rettungsprogramm für Pferde in der Türkei

Stand Mai 2013
In manchen von Armut geprägten Gegenden der Türkei greifen Dorfbewohner auf vernachlässigte Pferde zurück, die sie zwingen, Wagen mit schweren Lasten in der sengenden Sonne des Mittleren Ostens zu ziehen, um ein mageres Einkommen zu erzielen.

 

Corinna Schumacher wird Patin für vernachlässigte Pferde

Im August 2004 setzte PETA ein in dieser Art völlig neues Pilotprogramm in Antalya um, das gesponsert wurde von Corinna Schumacher, Frau des siebenfachen Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher. Die Teilnehmer an dem Programm erhielten im Austausch für die Pferde Pick up Trucks und unterzeichneten eine rechtsverbindliche Erklärung, niemals mehr Arbeitstiere einsetzen zu wollen. Das Programm zielte darauf ab, das Leiden der Tiere zu verringern, indem Arbeitstiere von den Straßen geholt wurden. Gleichzeitig wurde den Dorfbewohnern und ihren Familien eine bessere Zukunftsperspektive geboten durch ein humaneres und effektiveres Mittel zum Gelderwerb.

Die geretteten Pferde waren extrem abgemagert und dehydriert und litten an unbehandelten Erkrankungen und Verletzungen. Zwei von ihnen befanden sich in einem so schlimmen Zustand, dass jede tierärztliche Hilfe zu spät kam und sie euthanasiert werden mussten, um ihr Leiden nicht noch weiter zu verlängern. Die Tiere wurden auf einen Gnadenhof verbracht, wo sie erstmals in ihrem Leben ordnungsgemäße Ernährung und Fürsorge genießen dürfen. Für diese Tiere ist die Zeit des Leidens endgültig vorbei.

Leider können nicht alle Pferde gerettet und aufgenommen werden. Während PETA weiter für ein generelles Verbot von Arbeitspferden in der Innenstadt kämpft, hilft ein Tierarzt vor Ort um das schlimmste Leiden zu verhindern.

 

Update

Die Stadt Antalya verabschiedete 2007 ein Gesetz, das verbietet, kranke und schwache Tiere auf den Straßen Antalyas einzusetzen, darunter auch im Transportwesen. Der Einsatz wurde mit Entscheid Nr. 7 der Antalya City Commission on Animal Protection vom 26. Januar 2007 verboten.