Spenden
 »  »  » Visch-Rezepte

Fantastischer “falscher” Fisch

“Fangfrisch” aus dem Meer ist nicht frisch genug! Tofu und aromatisches Gemüse verdrängen traditionelle Fischgerichte vom Teller. Lassen wir also die Fische schwimmen und genießen wir stattdessen einfach den “fischigen” Geschmack!

Stand August 2013

 

Rezeptübersicht:

 

Tofu Fish 'n' Chips

Tofu Fish 'n' Chips
Festen Tofu bekommt man mittlerweile in fast jedem Supermarkt um die Ecke. Wenn man in einem Gericht das Fleisch eines toten Fisches ersetzen möchte, ist genau dieser Tofu perfekt geeignet – man kann die Scheiben genau wie Fisch panieren und dann frittieren oder backen.
Wälzen Sie einfach den marinierten Tofu in einer Mischung aus Mehl, Stärkemehl und der Old Bay Gewürzmischung und frittieren Sie ihn. Dazu schmecken Pommes Frites und eine vegane Sauce Tartare. Guten Appetit!




500 g fester Tofu
100 ml weißer Essig
2 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1 Zehe gepresster Knoblauch
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
40 g Mehl
40 g Stärkemehl
1 EL Old Bay Gewürzmischung
Speiseöl

- Schneiden Sieden Tofu in etwas über einen Zentimeter dicke Scheiben und wickeln Sie ihn in Küchenpapier ein, um das überschüssige Wasser aufzusaugen.
- Verrühren Sie Essig, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer zu einer Marinade. Geben Sie den Tofu dazu und verteilen Sie die Marinade gleichmäßig. Stellen Sie den Tofu 30 Minuten lang zugedeckt in den Kühlschrank.
- Vermischen Sie in einer anderen Schüssel das Mehl, Stärkemehl und die Gewürzmischung. Nehmen Sie den Tofu aus der Marinade und panieren Sie ihn mit der Mehlmischung.
- Geben Sie etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie den Tofu, bis er goldbraun ist ca. 2 Minuten auf jeder Seite.
- Nehmen Sie den Tofu aus der Pfanne und entfernen Sie mit Küchenpapier das überschüssige Fett.

Ergibt 2-4 Portionen.

Die Old Bay Gewürzmischung besteht aus:
1, TL geröstete Senfsamen
0,5 TL Selleriesamen
0,25 TL Gewürznelken
3 Kardamomkapsel
5 Lorbeerblätter
0,25 TL Chiliflocken
2 Prisen Muskat
2 TL Selleriesalz
1 TL Paprikapulver
0,5 TL frischer Muskat
0,5 TL Ingwerpulver
1 TL Pfeffer
0,25 TL gemahlene Pimentkörner

Alle Zutaten werden im Mörser zerkleinert und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett angeröstet.

 

Falsche Fischstäbchen

500 g fester Tofu, abgetropft
80 g feines Bio-Maismehl (oder Weißmehl)
60 g gehobelte Mandeln
2 TL süßer Paprika
2 TL Seetang, granuliert (Asia-Laden)
2 TL Salz
½ TL Zwiebelpulver oder etwas Zwiebel
½ TL Knoblauchpulver
1 TL Dill
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
200 ml Tasse ungesüßter Soja-Drink
1 Zitrone
Olivenöl
Backofen auf 200º C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und Backpapier mit etwas Olivenöl bestreichen.

Maismehl oder Weißmehl mit gehobelten Mandeln, Paprika, Seetang, Salz, Zwiebel- und Knoblauchpulver in der Küchenmaschine mixen, bis der Großteil der Mandeln grob zerkleinert ist und nur noch wenige größere Mandelstücke übrig sind. Die Mischung in eine breite Backform oder Auflaufschale geben.

Den Soja-Drink in eine Schüssel geben und neben die Maismehlmischung stellen.

Den Tofu mit einem scharfen Messer in glatte, schmale Scheiben schneiden und daraus Fische ausschneiden oder einen Ausstecher in Fischform verwenden.
Jedes Tofustück einzeln erst in die Milch tauchen, dann vorsichtig in der Maismehlmischung panieren. Auf das vorbereitete Backblech legen. Wenn alle Tofustückchen auf dem Backblech liegen, diese mit Olivenöl besprühen.

15 Minuten lang backen, dann die Stückchen wenden und weitere 15 Minuten lang backen oder so lange bis sie knusprig sind. Den Tofu-Fisch auf eine Platte geben und gleichmäßig mit Zitronensaft bespühen.

Ergibt 4 Portionen

Top Tipp: Seetang-Granulat gibt es in Reformhäusern oder günstig in Asia-Läden. Sie können es auf alle Lebensmittel als natriumarme Salzalternative streuen. Ist auch ein guter Jodlieferant!
Diese fantastischen falschen Fischstäbchen wurden dem Vegan Lunch Box Kochbuch von Jennifer McCann entnommen.

 

“Falscher” Fisch in roter Robe

Dieses Gericht wurde nach den roten Geldumschlägen benannt, die Kinder während der chinesischen Neujahrsfeier erhalten.

Füllung
1 große Kartoffel geschält, gekocht und püriert
1/4 Tasse gehackte Wasserkastanie
1 EL Maisstärke
1/4 TL Salz
2 TL Sojasauce
1 TL Sesamöl
Eine 25 x 30 cm große gefrorene Tofuhaut (in Asialäden), aufgetaut
2 TL Maisstärke, aufgelöst in 1 EL Wasser

Sauce
1/3 Tasse gehobelte chinesische süße Pickles oder süße Cornichons (Gewürzgurken)
1/4 Tasse unraffinierter Zucker
3 EL Rotweinessig
2 EL Ketchup
1,5 EL Sojasauce
1 TL scharfe Pfeffersoße
1 EL Rapsöl
Korianderblätter zum Garnieren

Für die Füllung die Kartoffel, Wasserkastanien, Maisstärke, Salz, Sojasauce und Sesamöl in einer mittelgroßen Schüssel mischen. Die Tofuhaut auseinanderfalten und auf eine glatte Arbeitsfläche geben, mit der Schmalseite nach vorne. Die Kartoffelfüllung gleichmäßig in der Mitte verteilen. Die untere Hälfte hochfalten, dann die Seiten nach innen falten. Oberfläche und Seitenkanten mit der Maisstärkemischung bestreichen (den Rest aufheben) und die Haut nun vorsichtig in eine lockere zylindrische Form rollen. Beiseite stellen.

Für die Sauce die Pickles mit Zucker, Weinessig, Ketchup, Sojasauce und Pfeffersoße in einem kleinen Topf mischen. Bei mittlerer Temperatur aufkochen. Die zurückbehaltene Maisstärkemischung zufügen und unter Rühren kochen, bis die Sauce kocht und eindickt (etwa 2 Minuten).

Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Die gefüllte Tofuhaut vorsichtig in den Wok geben, Nahtseite nach unten. Braten, dabei einmal wenden, bis beide Seiten goldbraun sind, etwa 2 Minuten pro Seite. Auf eine große Platte geben.

Die Tofuhaut der Länge nach halbieren und dann quer in 12 Stücke schneiden. Die Sauce über die Stücke geben und mit Koriander garnieren.

Ergibt 4 Portionen

*Top Tipp: Wenn Sie keine gefrorene Tofuhaut finden können, verwenden Sie stattdessen eifreien Frühlingsrollenteig (die gibt es in den meisten Asia-Shops).

 

Sushi

Dieses Rezept steckt voller guter Zutaten, aber Sie können es natürlich trotzdem noch mit leckeren Sachen wie Rettich, Spargel, Frühlingszwiebeln, Pilzen, Sesamkörnern und sogar einer Avocado anreichern!

6 Tassen Wasser
3 Tassen brauner Kurzkorn-Natur-Reis
1 kleine Gurke
1 kleine Zucchini
1/2 grüne Paprika
1/2 rote Paprika
2 kleine Karotten
250 g frischer Spinat
2/3 Tasse Reisweinessig
1 EL brauner Zucker
1 Packung geröstete Nori-Blätter (oder selbst rösten, indem man sie kurz über eine offene Flamme zieht)
Fertige Wasabi-Paste

Wasser zum Kochen bringen. Reis zugeben, Temperatur verringern und 40 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Die Gurke entkernen und fein hacken, auch die Zucchini, Paprika und Karotten fein hacken. Das Gemüse zusammen mit dem Spinat über kochendem Wasser 5 bis 7 Minuten dünsten. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Weinessig und braunen Zucker mischen und solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Wenn der Reis gar gekocht ist, den Weinessig und die Zuckermischung zugeben und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Sind Gemüse und Reis etwas abgekühlt, das erste Nori-Blatt auslegen. Eine Handvoll Reis in die Mitte geben, Hände mit Wasser befeuchten und sanft, aber fest den Reis in die Ecken des Blattes drücken, so dass man eine dünne Reisschicht in einer Linie auf dem Blatt erhält. Etwas Wasabi-Paste auf den Reis geben, etwa 4 cm von einer Kante des Nori-Blattes. Gemüsestreifen parallel zum Wasabi etwa 2,5 cm entlang der Wasabi-Linie legen.

Vorsichtig die nächste Kante über die Gemüse falten, dann das Nori-Blatt vorsichtig, aber fest zusammenrollen. Das Nori-Blatt durch Anfeuchten der Kante verkleben. Sobald das Nori-Blatt vollständig gerollt ist, die Rolle in 6 Stücke schneiden und auf einer Platte anrichten. Mit den übrigen Nori-Blättern genauso verfahren.

Ergibt 6 Rollen

Top Tipp: Falls Ihre Nori-Rollen sich ständig wieder aufrollen, versuchen Sie, sie mit etwas Ahornsirup oder braunem Reissirup zu "verkleben".

 

Fröhliche Filets

Servieren Sie diese leckeren Streifen mit etwas Tofu-Tartar-Sauce (siehe Rezept) oder einer scharfen Sauce oder benutzen Sie sie als Belag für außergewöhnliche Sandwichs.

500 g fester Tofu
Ei-Ersatz für 1 Ei (1 TL Sojamehl und 1 EL Wasser)
2 EL Sojasauce
1/4 Tasse Weizenkeime
1/4 Tasse Maismehl
1/4 TL Paprika
1/4 TLgetrockneter Basilikum
1 Prise getrockneter Thymian
3 EL Öl zum Braten

Den Tofu in 0,6 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dick in Küchenpapier wickeln und abtupfen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.

Den Ei-Ersatz und die Sojasauce zusammen in einer kleinen Schüssel aufschlagen. Weizenkeime, Maismehl, Paprika, Basilikum und Thymian auf einem Teller mischen.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Jede Tofuscheibe in die Ei-Ersatzmischung tunken, dann von beiden Seiten in der Weizenkeimmischung panieren. Die Scheiben ausbacken, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind. Mit Tofu-Tartar-Sauce (siehe Rezept) servieren.

Ergibt 4 Portionen

 

Pikante Tartar-Sauce

Diese köstliche Sauce ist eine Bereicherung zu jedem “Visch”gericht.

250 g weicher oder mittelfester Tofu
3 EL Distelöl
Saft einer ½ Zitrone (1 bis 1,5 EL)
1/2 TL Salz
2 TL Senf
1/4 Tasse süßes Pickle Relish

Tofu mit Öl, Zitronensaft, Salz und Senf im Mixer glatt mixen. Das Relish zugeben und servieren.

Ergibt etwa 1,5 Tassen.

 

Veggie-Thunfisch

Ein tolles Schulfrühstück für Kinder!

2,5 kg Karotten
2 Selleriestangen, klein gehackt
1 kleine rote Zwiebel, gewürfelt
Grüner oder roter Paprika (auf Wunsch)
Tomate (auf Wunsch)
1 EL eifreie Mayonnaise
2 EL Sojasauce
1 EL Salz
2 TL Seetangpulver

Die Karotten in einem elektrischen Entsafter entsaften. Den Pulp für den “Thunfisch” verwenden, den Saft als Energiedrink genießen. Sellerie mit Zwiebel und, falls gewünscht, der klein gehackten Paprika und Tomate mischen. Den Karottenpulp untermischen. Mayonnaise, Sojasauce, Salz und Seetangpulver zugeben. Wie Thunfisch aus der Dose verwenden.

Ergibt 4 Portionen

Top Tipp: Wenn Sie in Ihrem Reformhaus keine eifreie Mayonnaise finden können, können Sie sie auch Zuhause im Handumdrehen selbst herstellen. Dazu 250 g weichen oder mittelfesten Tofu mit 60 ml Distelöl, 1 bis 1 ½ EL Zitronensaft und ½ TL Salz mit einem Pürierstab glatt mixen.

 

Tofu Meeressuppe

"Austern" Cracker sind einmalig gut mit dieser traditionell muschelfreien Muschelsuppe.

1 EL Öl
1 mittelgroße Zwiebel
2 Karotten
3 Selleriestangen
2 Tassen Wasser
2 Tassen Soja-Drink
250 g Tofu, zerkrümelt
2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Selleriesamen
2 große Kartoffeln, geschält und gewürfelt (etwa 2 Tassen)

Zwiebel, Karotten und Sellerie klein schneiden. Öl in einem großen Kochtopf erhitzen. Zwiebel, Karotten und Sellerie zugeben und 15 Minuten lang anbraten.

Das Wasser und die Soja-Drink zugeben und umrühren. Tofu, Salz, Pfeffer und Selleriesamen zugeben und aufkochen. Kartoffeln zugeben und köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

Ergibt 8 Portionen

Top Tipp: Meersalz oder Algengranulat anstelle von normalem Küchensalz verwenden, um den "Meerestier"geschmack zu intensivieren.

 

 

Virginia-Chefkoch Randy Holman steht der Sinn nach etwas “Fischigem” - und damit hat er uns am Haken! Randy kreierte einige ganz fantastische “Fisch”gerichte, als er bei Ships Cabin, einem beliebten Restaurant in Norfolk, Virginia, arbeitete (dem Ort, in dem sich auch PETA’s Zentrale befindet) und gewann damit Punkte bei Vegetariern und Fleischessern gleichermaßen. Zum Glück – für uns und unsere flossentragenden Freunde – war Randy bereit, zwei seiner Meisterrezepte mit den Animal Times-Lesern zu teilen. Nur ein Bissen und Ihnen wird klar, warum dieser “Fisch” der wahre Fang des Tages ist!

 

Fischfreundliche Muscheln und Veggie-Kebab

(Rezept mit freundlicher Genehmigung von Chefkoch Randy Holman)

225 g Tofu, gewürfelt
Saft einer halben Zitrone
15 ml Sonnenblumenöl
1 Knoblauchzehe, geschält und zerdrückt
12 TL Seetangpulver
225 g Gemüsemischung, zum Grillen geeignet
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
frische Zitrone, in Stückchen

Zitronensaft, Sonnenblumenöl, Knoblauch und Seetangpulver mischen. Tofu darin 30 Minuten lang marinieren. Den marinierten Tofu und das Gemüse auf Spieße stecken. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. 5-6 Minuten grillen, dabei gelegentlich wenden. Mit frischen Zitronenstückchen servieren.


Ergibt 4 Portionen.

 

”Fisch”küchlein

(Rezept mit freundlicher Genehmigung von Chefkoch Randy Holman)

450 g fester Tofu
450 g gekochter brauner Reis
1 kleine Zwiebel, feingehackt
6 EL Würzhefeflocken
2 EL feingehackter Sellerie
2 ½ EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
1 EL Meersalz
1/2 TL Senfpulver
1/2 TL Dill
1/4 TLPfeffer
4 EL Mehl

Tofu, Reis, Zwiebel, Hefe und Sellerie in einer großen Schüssel mischen. Die übrigen Zutaten (außer Mehl) in einer Küchenmaschine gründlich mixen. Zusammen mit dem Mehl zur Tofumischung hinzugeben. Gut mischen. 100 g schwere Küchlein formen und auf jeder Seite ca. 4 Minuten braten.

Ergibt 8 Portionen.
Dazu bietet sich leckerer Spinat an!

 

Fröhlicher “Krabben”salat

700 g zerkleinerte rohe Pastinake
8 grüne oder schwarze Oliven, gehackt
50 g gehackte Pfefferschoten aus dem Glas
175 g gewürfelter Sellerie oder grüner Paprika (optional)
1 kleine Zwiebel, feingehackt
1/4 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
1 EL Zitronensaft
125 ml Sojajoghurt (wer es fettig mag, gerne auch vegane Mayo)

Alle Zutaten in einer mittelgroßen Schüssel mischen. Abdecken und vor dem Servieren mehrere Stunden lang kühlen.

Ergibt 4 Portionen.

 

Herzhafter „Thunfisch"salat

450 g fester Tofu, gefroren und aufgetaut
14 kleine grüne Paprika, feingehackt
1 EL feingehackte rote Zwiebel
125 ml Sojajoghurt (wer es fettig mag, gerne auch vegane Mayonnaise)
2 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
1/2 – 1 TL Kombupulver (Algen-Pulver)

Überschüssiges Wasser aus dem aufgetauten Tofu pressen und den Tofu in kleine Stückchen zerbröseln. Mit Paprika und Zwiebel mischen. Sojajoghurt/Mayonnaise, Sojasauce, Zitronensaft und Seetang- oder Kombupulver mischen. Diese Mischung zu dem Tofu und dem Gemüse geben und gut mischen.

Ergibt 4 Portionen

 

Cajun Gumbos

750 g ungekochter weißer Reis
1,75 l Gemüsebrühe oder Wasser
275 g gekochter Seitan, in Würfel von 25mm geschnitten
225 g fester Tofu, in Stückchen geschnitten
350 g gekochte Schwarzaugen-Bohnen
350 g süßer Mais
225 g frische Okra-Schoten
225 g gehackter Spinat
30 ml vegane Worcestershiresauce
90 g Tomatenmark
2 große Gemüsezwiebeln, feingehackt
8 Knoblauchzehen, zerdrückt
1/4 TL schwarzer Pfeffer
1/4 TL Salz
50 g frische Petersilie, feingehackt
1 Prise scharfer Paprika

Backofen auf 150° C vorheizen.

Den Reis in eine große Braten- oder Auflaufform geben und mit der Gemüsebrühe übergießen. Die übrigen Zutaten mischen und auf den Reis geben. Abdecken und 1 Stunde lang garen lassen. Deckel entfernen und umrühren. Dann wieder abdecken und noch einmal 30 Minuten lang kochen. Umrühren und prüfen, ob der Reis gar ist. Falls erforderlich, noch einmal 30 Minuten lang kochen bzw. so lange, bis der Reis weich und alle Flüssigkeit aufgenommen ist.

Ergibt 8 Portionen.