Spenden
 »  »  » Boxweltmeisterin Tina Schüssler in neuer PETA-Kampagne: Adoptieren, nicht kaufen!

Boxweltmeisterin Tina Schüssler in neuer PETA-Kampagne: Adoptieren, nicht kaufen!

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Juli 2017
Stuttgart, 4. Juli 2017 – Ring frei für die Freundschaft: Die dreifache und amtierende K-1 Weltmeisterin Tina Schüssler und Hund Lucky strahlen beim Fotoshooting für PETA um die Wette. Zusammen mit der Tierrechtsorganisation macht das dynamische Team darauf aufmerksam, dass ein Kauf beim Züchter einem Tiefschlag für viele arme Seelen gleichkommt, die in Tierheimen und bei Tierschutzorganisationen auf ein neues Zuhause warten. Sie appellieren deshalb an Menschen, Tiere zu adoptieren, statt zu kaufen.
 
„Die Tierheime quellen über vor Vierbeinern, die eine Familie brauchen. Wer sich nach reiflicher Überlegung für ein Tier entschieden hat, der findet dort sicherlich den passenden neuen Freund“, so Tina Schüssler. „Wir alle tragen Verantwortung für das Glück der Tiere.“
 
Tina Schüssler zeigt ihre Power nicht nur im Boxring, sondern setzt ihre Stärke auch für Tiere ein. Vor einigen Jahren erlitt sie einen Schlaganfall, war linksseitig gelähmt, konnte nicht mehr sprechen. 2009 folgte eine Herzoperation. Nach einem harten Kampf zurück ins Leben, schaffte es die ehrgeizige Sportlerin nach drei Jahren zurück in die Öffentlichkeit und wurde abermals Weltmeisterin. Nun möchte Tina Schüssler ihren Bekanntheitsgrad dazu nutzen, Menschen aus der Gleichgültigkeit gegenüber leidenden Tieren zu reißen. Sie möchte darauf aufmerksam machen, stets tierfreundlich zu handeln – statt weg zu sehen.
 
Hund Lucky ist neun Jahre alt und kommt aus Serbien. Tina Schüssler und ihre Familie nahmen ihn als Welpen bei sich auf. Er und seine Mutter sollten erschlagen werden. Sie war eine Hirtenhündin und konnte aus gesundheitlichen Gründen die Schafherden nicht mehr richtig und schnell genug treiben. Somit war sie nicht mehr einsetzbar und hatte ihr Recht auf Leben verwirkt. Doch nicht mit Tina Schüssler! Gemeinsam mit einem Freund rettete sie beide Tiere und diese durften von da an glücklich und geliebt leben.
 
Die Aufenthaltszeit von Hunden und Katzen in Tierheimen hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch erhöht: In Deutschland warten etwa 25 Prozent der Tiere zwölf Monate oder länger auf eine Vermittlung. Denn obwohl jedes Jahr rund 300.000 Tiere in deutschen Tierheimen abgegeben oder ausgesetzt werden, produzieren Züchter und „Vermehrer“ weiterhin Nachwuchs. Eine verantwortungsvolle Zucht gibt es aus Tierschutzsicht nicht, denn jedes gezüchtete Tier nimmt einem Tier im Tierheim die Chance auf ein neues Zuhause. Wer sich gewissenhaft dafür entscheidet, ein Tier aufzunehmen, sollte einem heimatlosen Tier eine Chance geben.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Adoption
Veganblog.de/Tina-Schuessler

Kontakt:
Denis Schimmelpfennig, +49 (0)711 860591-528, DenisS@peta.de