Spenden
 »  »  » „Caviar Tresor Bremen“ soll Verkauf von Stopfleber beenden Undercover-Recherchen belegen tierquälerische Produktion der „Foie gras“

„Caviar Tresor Bremen“ soll Verkauf von Stopfleber beenden

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Undercover-Recherchen belegen tierquälerische Produktion der „Foie gras“


Stand September 2009
Bremen / Gerlingen, 25. Juni 2009 - In den Regalen des Feinkostverkäufers Caviar Tresor Bremen liegen Entenstopfleber-Produkte der französischen Euralis Groupe – diese sind möglicherweise illegal produziert. Da sich die Euralis Groupe bei der Herstellung der „Foie gras“ nicht immer an die tierschutzrechtlichen Mindestanforderungen hält, erstatteten die Tierrechtsorganisationen PETA, L214-Stopgavage (franz. Stoppt Stopfleber) und die Fondation Brigitte Bardot letzte Woche bei der Europäischen Kommission Strafanzeige. Houman Ghoreishi, der Geschäftsführer, ist dazu aufgefordert, die Zusammenarbeit mit der Euralis Groupe und den Verkauf aller Stopfleberprodukte zu beenden.

Aktuelle Undercover-Aufnahmen der Tierrechtsorganisationen zeigen, dass einige der von der Euralis Groupe beauftragten Farmen Enten in Einzelkäfigen halten, die nach einer Richtlinie des europäischen Rates bereits seit 2005 verboten sind. Euralis entlastet es keinesfalls, wenn in einem Schreiben darauf verwiesen wird, dass die EU-Frist von der französischen Regierung um 5 Jahre verlängert worden ist, was von PETA als besonderer Skandal gewertet wird. Dr. Tanja Breining, Kampagnenleiterin bei PETA, weiß über weitere Missstände zu berichten: „Nicht nur, dass die Enten sich in den engen Einzelkäfigen nicht einmal umdrehen oder auch nur die Flügel ausstrecken können. In Müllcontainern auf von Euralis beauftragten Farmen wurden Antibiotika gefunden – diese werden verabreicht, da die Tiere die zwölf Tage des grausamen Stopfens sonst nicht überleben würden.“ Die Herstellung von „Foie gras“ ist in Deutschland sowie in 15 weiteren europäischen Ländern bereits gesetzlich verboten. Grund ist die tierquälerische Herstellungsmethode. Die Euralis Groupe hat ihren Sitz im Südwesten Frankreichs, zu den Marken gehören u.a. auch Rougié, Bizac und Montfort.

EURALIS widerspricht in einem Schreiben an PETA Deutschland e.V. den Vorwürfen der möglichen Illegalität der Produktionsmethoden und des Antibiotika-Einsatzes.Kontakt: Dr. Tanja Breining, Tel. 071561782830; Mobil 0173 / 657 5668

Weitere Informationen und Fotos: www.stop-foie-gras.peta.de

Videoaufnahmen: http://www.l214co/fichiers/temporaire/images-euralis.mov

Richtlinie des Europäischen Rats:
http://www.coe.int/T/E/Legal_affairs/Legal_cooperation/Biological_safety,_use_of_animals/Farming/A_texts_documents.asp#TopOfPage (Seite 7)