Spenden
 »  »  » CDU Niedersachsen muss Unterlassungserklärung unterzeichnen Untertitel: Partei im Putenmastskandal der Lüge überführt / „Report Mainz“ sendet Fortsetz

CDU Niedersachsen muss Unterlassungserklärung unterzeichnen

Partei im Putenmastskandal der Lüge überführt / „Report Mainz“ sendet Fortsetzung

Stand August 2010
Hannover / Gerlingen, 30. August 2010 – Die CDU-Niedersachsen mit dem Ministerpräsidenten McAllister als Verantwortlichen sowie der CDU-Fraktionsvorsitzende Thümler mussten jetzt eine Unterlassungserklärung unterzeichnen. Sie hatten öffentlich verbreitet, die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. (People for the Ethical Treatment of Animals) hätte das Filmmaterial aus dem Putenmastskandal um Ministerin Grotelüschen nicht herausgegeben und wäre schon mehrfach wegen gefälschter Videoaufnahmen vor Gericht gescheitert. Diese Lügen mussten jetzt auf anwaltliche Abmahnung hin zurückgenommen werden. „REPORT Mainz“ (ARD) wird heute Abend eine Fortsetzung zum Putenmastskandal ausstrahlen.
„Eine derartige Lügen-Kampagne gegen einen gemeinnützigen Verein haben wir sowohl von offizieller Seite als auch von einer Partei, die Regierungsverantwortung trägt, noch nie erlebt“, so der Rechts- und Agrarexperte Dr. Edmund Haferbeck von PETA. „Dass in der Massentierhaltungsbranche ständig gelogen wird, indem Verpackungen mit Tieren auf grünen Wiesen bedruckt werden, ist kein Geheimnis. Die Branche versucht, der Bevölkerung die Missstände in den Mastanlagen gezielt zu verschleiern“, sagt Dr. Haferbeck. Doch dass eine als „Putenministerin“ und „Jägersfrau“ bekannte Politikern auf der Basis falscher Eidesstattlicher Versicherungen, die ihr Ehemann und drei Putenmäster zu verantworten haben, eine derartige Lügen-Kampagne gegen eine Tierrechtsorganisation anzettelt, sei doch eine neue Qualität. Besonders heftig kritisiert PETA, dass Grotelüschen und die CDU jetzt sogar einen möglicherweise erfundenen Brandanschlag den Tierschützer in die Schuhe schieben wollten.

Aktenzeichen:
Aktenzeichen der Verfahren gegen den Grotelüschen-Zuliefer-Putenmastbetrieb K., die Verantwortlichen des Grotelüschen-Clans, Wiesenhof und der Putenerzeugergemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern wegen systemimmanenter Tierquälerei und in Teilen Ablegung falscher Eidesstattlicher Versicherungen und anderer Straftaten: 552 Js 16794/10 StA Stralsund
Aktenzeichen der Verfahren gegen den Grotelüschen-Zuliefer-Putenmastbetrieb V. & St. und anderer wegen systemimmanenter Tierquälerei und Ablegung falscher Eidesstattlicher Versicherungen und anderer Straftaten: 132 Js 21569/10 und 132 Js 22097/10 StA Schwerin
Aktenzeichen des wegen Tierquälerei und Abgabe einer falschen Eidesstattlichen Versicherung vor Gericht rechtskräftig verurteilten QS-zertifizierten Putennmästers Sch./Bösel: 18 Cs NZS 240 Js 44568/07 (243/10) StA Oldenburg/AG Cloppenburg

Interviewkontakt: Dr. Edmund Haferbeck, Tel. 07156 / 17828-28, EdmundH@peta.de
Weitere Informationen: www.peta.de/groetelueschen
Druckfähige Fotos: http://www.fotos.peta.de/categories.php?cat_id=67
Sendefähige Videoaufnahmen: www.videoportal.peta.de