Spenden
 »  » CHECKLISTE FÜR AKTIVISTEN

CHECKLISTE FÜR AKTIVISTEN

PETA's Tipps für Demos und Aktionen

Stand September 2006

VORHER

Fertigen Sie Schilder o.ä. an. Verwenden Sie Schablonen, um ihnen ein noch professionelleres Aussehen zu geben. Die Schilder sollten auch noch aus einer gewissen Entfernung lesbar sein. (Vergessen Sie nicht, den Namen Ihrer Gruppe anzugeben, damit man Sie später wiedererkennt.)
  • Verteilen Sie Flugblätter. Falls es die Zeit zulässt, fertigen Sie sie selber an. Ansonsten können Sie auch welche bei PETA bestellen.
  • Wählen Sie einen Pressesprecher aus.
  • Fertigen Sie eine Medienliste an (einschließlich Telefon- und Fax-Nummern).
  • Schreiben Sie eine Pressemittelung und senden Sie sie an die örtliche Presse. Lassen Sie sie von jemanden gegenlesen. (Falls Sie eine Muster-Pressemitteilung benötigen, fragen Sie PETA.)
  • Schreiben Sie einen Leserbrief. (Halten Sie ihn knapp, nur 1 Seite.)
  • Delegieren Sie Aufgaben. Bestimmen Sie im voraus zwei Personen, die das Transparent halten, eine weitere Person, die Fotos macht und noch eine Person, die dafür sorgt, dass die Parolen immer weiter gesprochen werden. Der Pressesprecher sollte sich ausschließlich darauf konzentrieren, den Kontakt zu den Medien zu suchen und aufrechtzuerhalten.
  • Bereiten Sie Pressemappen vor. (Informationen in Form von Infoblättern und Artikeln zu dem Thema, das Gegenstand Ihrer Aktion ist.).
  • Prüfen Sie nochmals Ihre Kurzberichte und Informationen, die Sie an Passanten und Medien weitergeben wollen.
  • TIPP

    Sie sollten Ihr Transparent nicht zu groß gestalten (nicht länger als ca. 1,80 m), wenn Sie nur wenige Teilnehmer für Ihre Aktion haben. Bei einem zu großen Transparent wirkt die Teilnehmerzahl noch kleiner.

    Bitten Sie Ihre Aktivisten, sich mindestens 15 Minuten vor dem Termin einzufinden, den Sie den Medien bekanntgegeben haben, denn die Leute von der Presse und vom Fernsehen tauchen oft schon früher auf, und es wird Ihnen sicher lieber sein, wenn dann schon alle Demoteilnehmer versammelt sind.

    WÄHREND

    Sorgen Sie dafür, dass die Aktivisten aufrecht stehen und die Schilder gut lesbar vor sich tragen. (Nicht anlehnen oder sitzen oder gelangweilt aussehen. Auch das Rauchen und Tragen von Sonnenbrillen sind absolutes Tabus. Diese vermitteln der Aktion nämlich ein unprofessionelles Aussehen.)
  • Falls Kostüme oder Masken verwendet werden, sorgen Sie dafür, dass die Teilnehmer diese auch die ganze Zeit über aufbehalten.
  • Hören Sie nicht auf, die Parolen zu rufen oder zu singen! Halten Sie sie ständig in Gang. Das sieht gut aus und hört sich gut an. (Außerdem hält es die Leute davon ab, sich miteinander zu unterhalten.)
  • Weisen Sie die Aktivisten schon vor der Demo an, bei Erscheinen der Medien nicht zu rufen „die Presse ist da!", wenn Kameras und Reporter in Sicht kommen. (Auch wenn es unsere Absicht ist, das Medieninteresse für die Tiere zu erwecken, macht dies doch einen wenig professionellen Eindruck.)
  • Versuchen Sie sich zurückzuhalten, wenn es darum geht, Leute auszubuhen, die nicht Ihrer Meinung sind. Wenn Leute angreifende Argumente bringen, setzen Sie sich später mit Ihnen auseinander. Danken Sie ihnen für Ihre Kommentare und drücken Sie ihnen ein Flugblatt in die Hand. (Sie möchten sicherlich nicht, dass mögliche Verbündete oder die Medien Sie dabei beobachten, wie Sie unkontrolliert erscheinen.)
  • Wurde eine Pressemitteilung herausgegeben, bleiben Sie während der gesamten Zeitdauer, die Sie angegeben hatten, vor Ort. (Einige Medien werden erst am Ende der Aktion erscheinen, andere schon früher.)
  • Machen Sie FOTOS. Sie können diese später für Ihre Rundbriefe verwenden oder gute Fotos an die Medien schicken, die nicht anwesend sein konnten. (Senden Sie auch PETA einige Abzüge, damit wir sie bei uns veröffentlichen können.)
  • Behalten Sie die Medien im Auge, die anwesend waren, damit Sie später noch diejenigen, die es nicht waren, kontaktieren können.
  • TIPP

    Weisen Sie die Aktivisten schon vor der Demo an, bei Erscheinen der Medien nicht zu rufen „die Presse ist da!", wenn Kameras und Reporter in Sicht kommen. (Auch wenn es unsere Absicht ist, das Medieninteresse für die Tiere zu erwecken, macht dies doch einen wenig professionellen Eindruck.)

    DANACH

    Fertigen Sie eine Liste mit Namen und Telefonnummern von sämtlichen Teilnehmern an, damit Sie sich ihrer Hilfe auch in Zukunft versichern können.
  • Rufen Sie die Medien an, die nicht anwesend sein konnten und informieren Sie sie über das, was sich ereignet hat. Diese können dann, basierend auf Ihrer Pressemitteilung und Ihrer Aktualisierung, eine Story schreiben, auch wenn sie nicht selbst dabei waren.
  • Beschaffen Sie sich am nächsten Tag die Tageszeitungen, um zu sehen, was über die Aktion geschrieben wurde.
  • Rufen Sie auch die Teilnehmer der Demo an, um ihnen für ihre Teilnahme zu danken. Ihre Teilnahme hat etwas bewegt, lassen Sie sie also wissen, dass Sie ihnen dafür dankbar sind.
  • TIPP

    Wenn Sie ein Kostüm tragen, sieht es ordentlicher aus, wenn Sie lange Haare unter einer Perücke oder Maske verstauen.