»  »  »  » Dave Navarro gegen Tierversuche für Kosmetika

Dave Navarro: Tierversuche töten

Wählen Sie tierversuchsfreie Kosmetika!

Stand Oktober 2013
Er ist bekannt für seinen kunstvoll gestalteten Körper, für seinen Rocker-Look und natürlich für seine spektakulären Auftritte, bei denen er regelmäßig Gitarren in ihre Einzelteile zerlegt. Jetzt hat Dave Navarro sich aber erneut einer Angelegenheit gewidmet, die ihm am Herzen liegt: Dem Wohl der Tiere.

© Joseph Cultice
Für seinen düsteren Rocker-Style benutzt er verschiedene Kosmetika, aber einige dieser Produkte sind selbst ihm zu düster: Als Dave herausfand, dass es immer noch Kosmetikhersteller gibt, die grausame Tierversuche durchführen (oder in Auftrag geben), war ihm klar, dass er das nicht unterstützen möchte. Deswegen entschied er sich, nur noch tierversuchsfreie Beauty- und Make-Up-Produkte zu benutzen.

Weltweit werden nach wie vor Ratten, Mäuse, Meerschweinchen und Kaninchen mit giftigen Test-Chemikalien zwangsgefüttert, bekommen potenziell toxische Substanzen auf Haut und Augen geschmiert und sterben einen qualvollen Tod in Produkttests. Das alles, obwohl die Ergebnisse nicht auf den Menschen übertragbar sind.

In der EU sind solche Versuche mittlerweile verboten, ebenso in Israel. Auch in den USA sind sie nicht gesetzlich vorgeschrieben. Trotzdem können Firmen nach wie vor Produkte in der EU verkaufen, deren Inhaltsstoffe in solchen grausamen Tierversuchen getestet wurden.

 

Was Sie tun können

Dave Navarro appelliert für PETA an die Verbraucher, es ihm gleich zu tun, und nur noch Kosmetik zu verwenden, deren Hersteller (und ihre Zulieferer) nirgends auf der Welt Tierversuche durchführen oder in Auftrag geben. Solche Produkte finden Sie unter: Kosmetik-ohne-Tierversuche.de. Um zu verhindern, dass Tierversuchskosmetik in Zukunft noch in europäischen Verkaufsregalen auftaucht, unterzeichnen Sie bitte unsere Online-Petition unter PETA.de/EUKosmetik.

 

Dave Navarro: "Tierversuche töten"

Copyright: Foto: Joseph Cultice