»  »  »  » Drei erschossene Katzen in Düthe-Fresenburg – PETA erstattet Anzeige und setzt Belohnung von 500 Euro aus

Drei erschossene Katzen in Düthe-Fresenburg

PETA erstattet Anzeige und setzt Belohnung von 500 Euro aus

Stand Februar 2013
Düthe-Fresenburg (Niedersachsen) / Gerlingen, 26. Februar 2013 – Katzenhass in Düthe-Fresenburg: Eine Tierhalterin, die ihren Kater seit mehreren Tagen vermisste, fand das Tier am vergangenen Donnerstag 100 Meter von ihrem Wohnhaus entfernt neben einer weiteren Katze liegend – unbekannte Täter hatten beide Vierbeiner aus nächster Nähe erschossen. Zwei Tage später entdeckte die Frau eine weitere durch Schüsse getötete Katze am gleichen Fundort. Bei Überprüfung der näheren Umgebung stieß die Tierhalterin auf eine frisch präparierte, mit Blut verschmierte Katzenfalle. Die Polizeidienststelle Haren sicherte die Falle, die toten Tiere, ein auf dem Boden liegendes Geschoss, Katzenfutter und frisches Blut als Beweise. PETA Deutschland e.V. hat nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Um die Behörden bei ihren Ermittlungen zu unterstützen, setzt die Tierrechtsorganisation zusätzlich eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Täters oder der Täter führen.

„PETA erreichen jährlich unzählige Meldungen über den Abschuss von Hunden und Katzen durch Jäger. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um tierische Familienangehörige, die von ihren Haltern sehnlichst vermisst wurden“, so Kathrin Eva Schmid, Recherche-Koordinatorin bei PETA. „Strafrechtlich relevant ist in diesem Fall, dass mindestens eine der Katzen in unmittelbarer Nähe ihres Zuhauses erschossen wurde.“

Jährlich werden schätzungsweise 400.000 Katzen und 65.000 Hunde von Jägern getötet. Dabei dürfen Katzen nur erschossen werden, wenn sie als wildernd gelten und sich je nach Bundesland 200 bis 500 Meter vom nächsten Haus entfernt aufhalten. Ob sie tatsächlich einem Wildtier nachjagen, spielt keine Rolle. Zeugen, die Informationen zu dem Fall in Düthe-Fresenburg beisteuern können, wenden sich bitte telefonisch unter 0152 37325400 oder per E-Mail an PETA oder direkt an das zuständige Polizeirevier. Der oder die Täter müssen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.

Die erschossenen Katzen in Düthe-Fresenburg / © Linda Kleinsmann

Die Bilder sind auf Anfrage in höherer Auflösung erhältlich.

Weitere Informationen:

PETA.de/Haustierabschuss
PETA.de/KatzenmordWaltrop
PETA.de/Tierqual
PETA.de/Haustiere

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de