»  »  »  » Eisbärenbaby in Bremerhaven kurz nach Geburt gestorben – PETA übt erneut scharfe Kritik am Zoo

Eisbärenbaby in Bremerhaven kurz nach Geburt gestorben – PETA übt erneut scharfe Kritik am Zoo

Stand Dezember 2012
Bremerhaven / Gerlingen, 18. Dezember 2012 – Nur einen Tag nach seiner Geburt ist am Sonntag ein Eisbärenbaby im Zoo Bremerhaven gestorben. Mit Hinblick auf den plötzlichen Tod erneuert PETA Deutschland e.V. die Forderung nach einem bundesweiten Nachzucht- und Importverbot von Eisbären. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass die Haltung dieser Tiere in Gefangenschaft grundsätzlich von Inzucht und schweren Verhaltensstörungen geprägt ist. Das Eisbärengehege in Bremerhaven ist zudem eine der artwidrigsten Anlagen in Deutschland. Nach PETAs Auffassung kommt eine Haltung in diesem Gehege einer Tierquälerei gleich.

„Eisbärenbabys werden einzig und allein nachgezüchtet, um Eintrittsgelder für die hochdefizitären Zoos zu erwirtschaften“, sagt Diplom-Zoologe Peter Höffken, Wildtierexperte bei PETA. „Die Tiere können nicht mehr ausgewildert werden, daher ist auch das Argument ,Artenschutz‘ nicht von Belang. Zoobesucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie Geld bezahlen, um verhaltensgestörte, leidende Tiere zu sehen.“

Eine umfangreiche Eisbären-Studie, die von PETA zwischen 2008 und 2010 erstellt wurde, belegt, dass über 85 Prozent der Eisbären in deutschen Zoos unter teilweise schweren Verhaltensstörungen leiden. Selbst namhafte Wissenschaftler und Zoodirektoren gehen mittlerweile davon aus, dass Eisbären nicht artgerecht in Gefangenschaft gehalten werden können, weil die Diskrepanz zwischen den Bedingungen in ihrem natürlichen Lebensraum und jenen in einem Zoo viel zu groß ist. Der Frankfurter Zoodirektor Prof. Dr. Manfred Niekisch hatte bereits 2008 erklärt, dass Eisbären für die Haltung in Zoos nicht geeignet seien, da ihr natürlicher Lebensraum einfach viel zu groß sei. Dort legen Eisbären jeden Tag bis zu 100 Kilometer zurück.

PETA appelliert an alle Tierfreunde, sich mit einer Online-Petition an das zuständige Bundesministerium für ein Zucht- und Importverbot von Eisbären in Gefangenschaft zu beteiligen.

Verhaltensgestörter Eisbär im Tierpark Berlin / © PETA

Bild in druckfähiger Auflösung:
Fotos.peta.de/details.php?image_id=1619

Weitere Informationen und Videomaterial:
Das Leiden der Eisbären im Zoo Bremerhaven
PETA.de/Eisbaerlars
Freiheit-fuer-Eisbaeren.de
PETA.de/Zoo

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de