Spenden
 »  »  »  »  » Freiheit für Eisbären - Zucht

Zucht

(Stand 30.04.2010)

Eisbären sterben in Zoos schneller aus

„Heute ist ein Großteil der Wildtierarten im Freiland vom Aussterben bedroht. Für die Zoos bedeutet dies die Verpflichtung, sie in menschlicher Obhut zu erhalten – unabhängig von jeglichem "Nachschub" aus der Wildbahn.“
(Dr. Ulrike Rademacher; Eisbären-Kuratorin des Zoos Wilhelma Stuttgart)

Zoos propagieren, dass sie bedrohte Tierarten wie die Eisbären in Gefangenschaft(Zoos) lagern, um sie wie ein Museumstück der Nachwelt zu erhalten oder um sie später vielleicht auch wieder auswildern zu können.

In einigen vorherigen Kapiteln haben wir bereits deutlich machen können, dass diese in Praxis umgesetzte Propaganda mit erheblichen Leidenund Tierquälerei für diese Großbärenart verbunden ist.

„Wollen die Zoos aber langfristig gesunde, sich selbst erhaltende Populationen … besitzen, müssen sie international zusammenarbeiten und ihre Bestände gemeinsam managen. Das Bewahren einer möglichst großen genetischen Variabilität ist dabei genauso wichtig wie eine gesunde Altersstruktur.“
(Dr. Ulrike Rademacher; Eisbären-Kuratorin des Zoos Wilhelma Stuttgart)

In diesem Kapitel zum Thema Zucht möchten wir Ihnen nun u.a. aufzeigen, dass Eisbären in Gefangenschaft
- sich nicht erfolgreich und nachhaltig fortpflanzen.
- ganz offensichtlich viel eher aussterben als ihre freilebenden Artgenossen.
- als Zoogeborene nicht älter werden als ihre Artgenossen in Freiheit.
- eine dramatisch hohe Jungtiersterblichkeit aufweisen.
- eine „Verbesserung“ der Haltungsbedingungen die Zucht nicht wirklich positiv verändert.

Lesen Sie hier alle ausführlichen Ergebnisse unserer Zuchtbuchauswertung:

Allgemeines zur Zucht
  • Geburten weltweit
  • Geburten Deutschland
  • Alter (Wildfänge/ Zoogeborene)
  • Lebenserwartung
  • Haltungsbedingungen und Zucht
  • Zuchtdesaster und seine Konsequenzen