Spenden
 »  »  » Engagement gegen Tierleid: PETA International Science Consortium gewinnt Auszeichnung für Reduzierun

Engagement gegen Tierleid: PETA International Science Consortium gewinnt Auszeichnung für Reduzierung von Tierversuchen in Chemikalientests

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

LUSH Cosmetics verleiht Organisation 25.000 £ Preisgeld für Aufklärungs- und Schulungsarbeit

Stand November 2015
London, den 20. Oktober 2015 – Das PETA International Science Consortium Ltd. erhält heute in London den renommierten LUSH Prize Training Award, die am höchsten dotierte Auszeichnung im Bereich tierversuchsfreier Testmethoden. Die Auszeichnung würdigt die vielfältigen Bemühungen des Wissenschaftskonsortiums, Unternehmen und Behörden notwendige Informationen zur Vermeidung von Tierversuchen zur Verfügung zu stellen. Dies geschieht durch die Organisation von Web-Seminaren und Trainingskursen sowie durch die Entwicklung und Bereitstellung von Informationsmaterial, um die Akzeptanz tierfreier Testmethoden zu Regulierungszwecken zu fördern. Dr. Gilly Stoddart, Associate Director des Wissenschaftskonsortiums, wird bei der internationalen Konferenz des Lush Prize anwesend sein und die Auszeichnung sowie das Preisgeld in Höhe von 25.000 £ im Namen des Wissenschaftskonsortiums entgegennehmen. Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier.
 
„Berichte bestätigen: Firmen und Regulierungsbehörden haben bisher nicht alles ihnen Mögliche getan, um sicherzustellen, dass Tierversuche nur als letzte verbleibende Möglichkeit angewandt werden“, so Dr. Gilly Stoddart. „Regulierungsbehörden, Industrievertreter und Vertragsunternehmen müssen innerhalb der großen Bandbreite an nicht-tierischen Methoden, welche die gesetzlichen Anforderungen für den Zugang von Stoffen zum Markt erfüllen können, hinreichend geschult sein. PETAs internationales Wissenschaftskonsortium füllt diese Lücke.“
 
Das Chemikalientestprogramm der Europäischen Union (REACH), das größte Tierversuchsvorhaben in der Geschichte, hat tierfreie Methoden bislang nur mangelhaft aufgegriffen. Deshalb organisierte das Wissenschaftskonsortium eine höchst erfolgreiche Serie an kostenlosen Web-Seminaren, um so praktische Informationen dazu, wie tierfreie Methoden in die Teststrategien einfließen können, zur Verfügung zu stellen. Mitorganisiert wurde die Serie von Chemical Watch – dem führenden europäischen Informationsservice im Regulierungsbereich. An den Beiträgen beteiligten sich Experten des Referenzlabors der EU für Alternativen zum Tierversuch, der Europäischen Kommission, der Europäischen Chemikalienagentur, des Institute for In Vitro Sciences sowie andere führende Experten aus der Industrie und dem akademischen Sektor. Die Web-Seminare, hier online einsehbar, wurden live übertragen und erreichten so bereits tausende Wissenschaftler, Firmenvertreter und Behördenmitarbeiter. Von allen Befragten gaben 80% an, sie hätten nützliche Informationen darüber gewonnen, wie testfreie oder tierfreie Methoden in eine Teststrategie einfließen können; 50% gaben an, die Wahrscheinlichkeit läge nun höher, dass sie diese Methoden für REACH einsetzen würden.
 
Der Lush Prize ist ein Gemeinschaftsprojekt des Unternehmens Lush und der Verbraucherorganisation Ethical Consumer. Lush ist Hersteller und Vertreiber frischer, handgemachter Kosmetika und engagiert sich zudem in diversen Kampagnen. Jedes Jahr vergibt das Unternehmen 250.000 £ an Individuen und Organisationen, die sich für die Beendung von Tierversuchen einsetzen. Damit ist der Lush Prize die am höchsten dotierte Auszeichnung im Bereich tierversuchsfreier Testmethoden. Ethical Consumer ist eine Kooperative aus Manchester in Großbritannien, die in den Bereichen Forschung, Öffentlichkeits-  und Kampagnenarbeit tätig ist. Sie leitet die täglichen Arbeiten in Bezug auf die Auszeichnung.
 
Das PETA International Science Consortium Ltd. wurde im Jahr 2012 gegründet, um die wissenschaftlichen und regulatorischen Kenntnisse seiner Mitglieder zu koordinieren. Diese sind PETA UK, PETA US, PETA France, PETA Deutschland, PETA India, PETA Nederland, PETA Asia und PETA Australia. Das Wissenschaftskonsortium arbeitet regelmäßig mit Wissenschaftlern zusammen und setzt sich für die Entwicklung, Validierung und den weltweiten Einsatz von Alternativen zum Tierversuch ein. Es bietet durch seine Website, Artikelveröffentlichungen in Fachzeitschriften und durch Präsentationen auf internationalen Konferenzen und Workshops gezielte Beratung und Informationen darüber, wie Tierversuche vermieden werden können. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise eine Schulung zur Verwendung von In-vitro-Methoden für die US-Umweltschutzbehörde ausgerichtet. Das Konsortium und seine Mitglieder fördern und finanzieren tierfreie Testmethoden, um so eine bestmögliche Wissenschaft zu erreichen und Tierversuche abzuschaffen.
 
Weitere Informationen:
piscltd.org.uk
LUSHPrize.org
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de