»  »  »  » Erhöhung der Hundesteuer in Potsdam: PETA rät der Stadt zu dauerhaftem Steuererlass für Tiere aus dem Tierschutz

Erhöhung der Hundesteuer in Potsdam: PETA rät der Stadt zu dauerhaftem Steuererlass für Tiere aus dem Tierschutz

Stand Februar 2013
Potsdam / Gerlingen, 22. Februar 2013 – Um die städtische Kasse aufzubessern, plant die brandenburgische Landeshauptstadt die Hundesteuer ab dem kommenden Jahr drastisch zu erhöhen. PETA Deutschland e.V. appelliert nun an die Stadtverwaltung die Steuererhöhung als Anlass zu nehmen, um eine dauerhafte Steuervergünstigung für aus dem Tierschutz aufgenommene Hunde einzuführen. Damit würde die verantwortungsvolle Entscheidung, einen Hund zu adoptieren, langfristig anerkannt. Zwar gewährt die städtische Hundesteuersatzung bereits eine um 50 Prozent reduzierte Steuer für Hunde, die aus einem Tierheim stammen. Doch ist diese Regelung bislang nur auf zwei Jahre befristet. Mit einer grundsätzlich ermäßigten Hundesteuer für adoptierte Tierekönnte die Stadt Potsdam langfristig Kosten sparen, denn die Kommunen sind gesetzlich dazu verpflichtet, für eine tiergerechte Unterbringung und Versorgung ausgesetzter Tiere aufzukommen.

„Für sogenannte Kampfhunde wird bereits ein deutlich erhöhter Steuersatz erhoben, damit die Potsdamer Bürger von der Haltung dieser Hunde abrücken“, so Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei PETA. „Die Aufnahme eines Hundes aus dem Tierschutz sollte im Gegenzug mit einer dauerhaft ermäßigten Steuer belohnt werden.“

Die deutschen Tierheime sind überfüllt: Während die profitorientierte Zuchtindustrie unentwegt für Nachschub an Welpen sorgt, werden jedes Jahr allein in Deutschland schätzungsweise 80.000 Hunde ausgesetzt oder in Tierheimen abgegeben. Zahlreiche deutsche Kommunen haben bereits Steuervergünstigungen für adoptierte Hunde eingeführt, um die Vermittlung von heimatlosen Hunden zu fördern. Von einer reduzierten Hundesteuer für Hunde aus dem Tierschutz profitieren nicht nur Hunde und das Potsdamer Tierheim, sondern auch die Stadt und letztlich der Steuerzahler.

 

Weitere Informationen:
PETA.de/Heimtierschutzgesetz
PETA.de/Haustiere

Kontakt:

Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de