Spenden
 »  »  » Erster Welt-Tofu-Tag: PETA-Expertin gibt Tipps für die richtige Zubereitung

Erster Welt-Tofu-Tag: PETA-Expertin gibt Tipps für die richtige Zubereitung

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Wie man ihn kocht und würzt, so schmeckt er

Stand August 2017
Stuttgart, 24. August 2017 – Neuer Aktionstag: Von diesem Jahr an steht der 25. August im Zeichen des Tofus. Seinen eigenen offiziellen Tag erhielt das Nahrungsmittel dank des Einsatzes eines veganen Pärchens aus Berlin. Das traditionsreiche Sojaerzeugnis ist zwar kein obligatorischer Bestandteil einer pflanzlichen Ernährung, bringt jedoch zahlreiche Vorteile mit sich. Gering verarbeitete Sojaprodukte enthalten viel Protein und weisen eine hohe biologische Wertigkeit auf. Darüber hinaus bieten sie überwiegend einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe, wertvolle sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und sind frei von Cholesterin. Je nach verwendetem Gerinnungsmittel enthält Tofu zudem viel Kalzium. Doch Tofu ist nicht gleich Tofu – wie man ihn kocht und würzt, so schmeckt er. Dabei bietet er ein breites Spektrum an Darreichungsformen. Anlässlich des ersten Welt-Tofu-Tags hat Felicitas Kitali, Fachreferentin für Ernährung bei PETA, die wichtigsten Zubereitungstipps zusammengestellt.
 
„Mit Tofu eröffnet sich eine Welt voller verschiedener Geschmacksrichtungen“, so Felicitas Kitali, Fachreferentin für Ernährung bei PETA. „Die Zubereitung wird nie langweilig. Darüber hinaus sind gering verarbeitete Sojaprodukte auch ernährungsphysiologisch betrachtet äußerst wertvoll.“
 
Wichtige Vorbereitungsschritte

Tofu auspressen: Dies ist vermutlich der wichtigste, aber am häufigsten vergessene Schritt. Tofu wird in Wasser gelagert und saugt sich damit voll. Dadurch ist er schwieriger zu marinieren und anzubraten. Daher empfiehlt es sich, die Tofuscheiben in ein sauberes Küchenhandtuch oder in Küchenkrepp zu wickeln und mindestens 15 bis 30 Minuten lang zu beschweren, beispielsweise mit Dosen, einem Päckchen Mehl oder einem Buch. Der Tofu kann bereits morgens vorbereitet und während des Pressvorgangs im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tofu würzen: Bei der Zubereitung von Tofu sollte nicht an Würze gespart werden. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Tofu schmeckt mit Sojasoße oder Brühe, mit Chili oder Hot Sauce, mit Ajvar, italienischen Kräutern, Erdnusssoße, Tahin, Knoblauch, Zwiebeln, Kurkuma, Kala Namak und zahlreichen anderen Gewürzen und Kräutern.
 
Ein praktischer Tipp: Tofu kann in einer verschließbaren Plastikdose mariniert und, je nach Beschaffenheit der Marinade und des Tofus, einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Auf diese Weise kann der Tofu gut durchziehen – und man hat länger etwas davon. Es ist wichtig, Marinaden ohne Öl zu verwenden, da dieses sich nicht mit dem im Tofu enthaltenen Restwasser „verträgt“. Stattdessen können die Gewürze mit Essig, Zitronensaft, Brühe, Sojasoße oder etwas Wasser angerührt werden.

Wichtige Zubereitungsmethoden
Anbraten: Sind die Tofuscheiben oder -würfel vorbereitet, können sie in etwas Stärke oder Pfeilwurzelmehl gewälzt werden; das macht sie noch knuspriger. Das Anbraten erfolgt anschließend bei hoher Hitze und mit entsprechendem Öl (Kokosöl, Sesamöl oder hitzeresistentes Oliven- bzw. anderes Pflanzenöl). Gemüse und Soßen sollten separat zubereitet und erst kurz vor dem Servieren zum Tofu gegeben werden.

Backen oder grillen: Vor oder nach dem Marinieren lässt sich Tofu gut im Ofen backen. Die ausgedrückten Tofuwürfel können hierfür bei hoher Hitze braun gebacken und anschließend noch etwas getrocknet werden. Gemüse kann entweder einfach mit in den Ofen oder anschließend mit dem Tofu in der Pfanne vermischt werden.

Ein praktischer Tipp: Tofu, fein gemixt mit Kräutern, Zitronensaft, Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz und etwas Wasser, eignet sich hervorragend, um Aufläufe zu überbacken.

Panieren:
Besonders schmackhaft wird Tofu, wenn man ihn mit etwas Sojasahne und Stärke oder angerührter Eialternative benetzt und dann beispielsweise in Sesamkörnern wälzt. Aber auch eine klassische Panade aus Semmelbröseln oder die exotische Variante mit Kokosraspeln wissen zu überzeugen.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Tofu-richtig-zubereiten 
PETA.de/Fleischalternativen
Veganstart.de
 
Kontakt:
Denis Schimmelpfennig, +49 711 860591-528, DenisS@peta.de