Spenden
 »  »  » FC Bayern München räumt ab: Stadion der Fußball-Champions landet auch bei PETAs Veggie-Ranking auf Platz 1

FC Bayern München räumt ab:

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Stadion der Fußball-Champions landet auch bei PETAs Veggie-Ranking auf Platz 1

Stand Juni 2013
Gerlingen, 4. Juni 2013 – Der FC Bayern München beeindruckte in der aktuellen Saison national und international mit einer nicht enden wollenden Siegesreihe – diese wird nun noch weiter fortgesetzt: Im Ranking der Veggie-freundlichsten Stadien der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. belegen die Bayern den 1. Platz. Die Allianz-Arena führt mit 26 Essenspunkten das Veggie-Ranking an – eine echte Spitzenposition und ein Vorbild für alle anderen Stadien. Mit 16 Essenspunkten folgt Hannover 96 auf dem 2. Platz der PETA-Tabelle. Den 3. Platz der Ersten Liga teilen sich die Frankfurter Eintracht und der Hamburger SV mit jeweils 15 Punkten. In der Zweiten Liga profitiert der Stadtrivale TSV 1860 München vom ausgezeichneten Essensangebot im Stadion des FC Bayern München und belegt dadurch den 1. Platz in der PETA-Tabelle – auch wenn das Jahr fußballerisch betrachtet nicht von einem solchem Erfolg gekrönt war. Vorbildhaft ist auch der Zweitligist St. Pauli, der mit ebenfalls 26 Punkten mit auf dem Siegertreppchen des 1. Platzes steht. Hier gibt es auch vegane Leckerbissen wie Grünkernfrikadellen, Kartoffeltaschen mit Aubergine und Zucchini oder Gemüserollen. Den 2. Platz in PETAs Zweitliga-Tabelle belegt mit 21 Punkten das Fritz-Walter-Stadion des 1. FC Kaiserslautern, gefolgt vom Kölner RheinEnergieStadion mit 19 Essenspunkten.

„Gratulation nach München und Hamburg! Der FC Bayern München und der 1. FC St. Pauli zeigen deutlich, dass eine Vielfalt an fleischfreien Speisen im Stadion machbar ist und dass diese Gerichte bestens angenommen werden“, so Anja Hägele, Kampagnenleiterin bei PETA. „Gehörten früher nur Pommes, Pizza und Brezeln zum Veggie-Essensangebot in Fußballstadien, so sind heutzutage Speisen wie etwa Veggie-Wurst, Veggie-Döner oder Eintopf auf dem Vormarsch. Wir hoffen, dass sich die Vereine von den zahlreichen tierfreundlichen Alternativen in den Gewinner-Stadien inspirieren lassen und ihr Angebot in der kommenden Saison an die steigende Zahl der Vegetarier und Veganer anpassen.“

Seit 2005 veröffentlicht PETA Deutschland zu jeder Bundesliga-Saison das Ranking der Veggie-freundlichsten Stadien. In dieser Spielzeit gab es eine kleine Neuerung der Rankingwertung: Da neben der Anzahl der Vegetarier auch die der Veganer zunimmt, wurde das Ranking bewusst auf diese wachsende Bevölkerungsschicht zugeschnitten. Analog zur Punkteverteilung in der Liga wurden vegetarische Speisen im diesjährigen Ranking mit einem Punkt bewertet, vegane Gerichte sogar mit drei Punkten.

Zur Ermittlung des PETA-Rankings wurden – wie in jedem Jahr – Vereine, Caterer und Stadienbetreiber gebeten, PETA eine Liste ihres vegetarischen und veganen Speisenangebots für Besucher zukommen zu lassen. Nicht berücksichtigt werden Knabbereien wie Chips, Eis, Popcorn oder Schokoriegel.

Weitere Informationen zum Ranking 2013:
PETA.de/Fussball2013

Die Ergebnisse der Vorjahre:
PETA.de/Fussball2012
PETA.de/Stadien2011

Kontakt:
Judith Stich, 030 6832666-04, JudithS@peta.de