Spenden
 »  »  »  »  » Chronik Frank, Sonni (Frankello), Elefantendresseur, Platschow

Frank, Sonni (Frankello), Elefantendresseur, Platschow

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand August 2013
Erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Ergänzungen bitte an PETA Deutschland e.V. unter Nennung von Quellenangaben senden.

Stand: August 2013

 

Februar 2013
Für die Eröffnung des SemperOpernball in Dresden soll der Dompteur Sonni Frankello für eine Elefantenparade engagiert werden. Nach einem Appell von PETA an die Verantwortlichen, die Parade mit den Tieren zum Schutz von Mensch und Tier nicht durchzuführen, wird der Elefantenumzug abgesagt.
Quelle: Korrespondenz mit den Entscheidungsträgern liegt PETA vor.

Februar 2012
Sonni Frank reist mit drei Elefanten auf einem LKW-Transporter von München in das ostfriesische Leer, um dort aufzutreten. Wegen der vorherrschenden Kälte, die schon seit mehreren Tagen anhielt, wurde entschieden, dass die Elefanten nicht auftreten und auf dem Transporter bleiben sollen. Den Elefanten wird eine Verbleibdauer auf dem Transporter von vermutlich deutlich mehr als 20 Stunden zugemutet.
Quelle: http://www.oz-online.de/?id=542&did=52399

März 2011
Für eine Promotion-Tour des Radiosenders „Sputnik“ bereist Sonni Frankello mit einigen Elefanten 10 Städte in 10 Tagen. In den Innenstädten dienen die Elefanten als Fotomotiv. Nach Kritik von PETA und anderen Tierschützern wegen der hohen Stressbelastung und dem Unfallrisiko sagt der Radiosender die letzte Station bzw. das große „Finale“ vor dem Gebäude des Radiosenders ab.
Quellen: http://www.bild.de/regional/leipzig/peta/tierquaelerrei-17073196.bild.html sowie
http://www.halleforum.de/nachrichten/aktuelles/31167/Sputnik-sagt-Elefanten-Finale-ab.html

März 2007
Der Verein Elefanten-Schutz-Europa e.V. berichtet in seinem Magazin: „In der stationären Elefantenanlage der Circusfamilie Frankello kam es am 10.03.2007 zu einem schweren Unfall. Der 22jährige Erwin Frank, Sohn des Inhabers Sonny Frank, wurde bei der Fütterung im Stall von dem ca. 23-jährigen Afrikanerbullen ‚Moritz‘ angegriffen und erlitt lebensgefährliche Verletzungen an inneren Organen und Wirbelsäule. Nach einer neunstündigen Notoperation und anschließendem mehrwöchigen Koma ist der junge Mann inzwischen glücklicherweise außer Lebensgefahr und auf dem Weg der Genesung.“
Quelle: „Elefanten in Zoo und Circus“ (Nr. 11 , 2007, S.27)

Juli 2006
Sonny Frankello will Elefanten im Rahmen eines Techno-Konzertes auftreten lassen. In einer Pressemitteilung von Tierschützern heißt es: „Eine Lärmbelastung von 60 Dezibel für Anwohner gilt dabei als zumutbare Grenze – aber für das sensible Elefantengehör wollte er seinen Tieren dort übliche 100 Dezibel Beschallung zumuten.“ Der Auftritt der Elefanten wird aus Tierschutzgründen schließlich abgesagt.
Quelle: http://www.openpr.de/news/92154/Elefantenauftritt-beim-Technokonzert-Love-family-park-Hanau-2-7-06.html