Spenden
 »  »  » Frühling, Sonne, Eissaison – PETA präsentiert tierleidfreie und gesunde Eiscreme aus Muttermilch

Frühling, Sonne, Eissaison – PETA präsentiert tierleidfreie und gesunde Eiscreme aus Muttermilch

Stand April 2014
Gerlingen, 1. April 2014 – Tierrechtsorganisation präsentiert Weltneuheit: Pünktlich zur jetzt beginnenden Eissaison bei frühlingshaften Temperaturen bringt PETA Deutschland e.V. Eiscreme aus menschlicher Muttermilch in den Handel. PETA forscht an diesem tierfreundlichen Produkt seit geraumer Zeit und stellt nun das Eis „Muttis Beste“ den Konsumenten vor. Dieses Produkt aus tierleidfreier Milch ist gesund und lecker. Demnächst werden klassische Sorten und moderne Geschmackskombinationen in ausgewählten Eisdielen sowie im PETA-Onlineshop erhältlich sein. Dieses Eis ist für jeden ein wahrer Genuss und speziell für Allergiker und Menschen mit einem sensiblen Verdauungstrakt genau das Richtige. Denn Muttermilch ist nicht nur eine hochwertige Eiweiß- und Kalziumquelle; sie wird vom Körper durch ihre Natürlichkeit und die schonende Verarbeitung hervorragend vertragen.

„Die Menschen verlangen heute nach tierleidfreier Milch und wir reagieren mit unserem Eis auf die steigende Nachfrage nach veganen und natürlichen Produkten“, so die Agrarwissenschaftlerin Lisa Wittmann, Kampagnenleiterin für Ernährung bei PETA Deutschland e.V..
 
Das Besondere an „Muttis Beste“: dieses Eis wird zu 100% aus biozertifizierter, menschlicher Muttermilch hergestellt, die fast vollständig von deutschen Ammen stammt. Sie wurde im vergangenen Jahr von einem unabhängigen Institut für Lebensmittelsicherheit geprüft und als vollkommen unbedenklich eingestuft. Auch die Zutaten – zum Beispiel frische Erdbeeren, dunkle Fair-Trade- Schokolade und Nüsse – stammen aus rein biologischem Anbau. Das Eis wird ohne künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker, Stabilisatoren und Konservierungsmittel hergestellt. Zur Markteinführung werden die klassischen Sorten Erdbeere, Schokolade, Joghurt, sowie besondere Kombinationen wie Apfel-Minze, Erdnuss-Karamell und Muttermilch „Natur pur“ den Eisfreunden schmackhaft gemacht.

Kühe in der Milchindustrie werden etwa einmal im Jahr künstlich befruchtet, denn nur durch ein geborenes Kalb können die Säugetiere Milch geben. Das Kalb wird ihnen kurz nach der Geburt entrissen, damit der Mensch die Milch, die für das Kälbchen bestimmt ist, konsumieren kann. Männliche Kälber werden nach einigen Wochen getötet, um als Kalbfleisch auf dem Teller zu landen. Weibliche Kühe sind durch die hohe Milchleistung nach durchschnittlich fünf Jahren körperlich ausgelaugt und damit für den Landwirt unwirtschaftlich – auch sie werden dann im Schlachthof getötet. Das natürliche Alter einer Kuh liegt bei über 20 Jahren.
 
Kuhmilch ist zudem alles andere als gesund: Sie steht im Verdacht neben Übergewicht, Akne und Osteoporose auch Brust- und Prostatakrebs auszulösen.

 
Weitere Informationen:
 
Kontakt:
1. A. Scherz, +49 (0) 7156 17828-27, AnneliI@peta.de