Spenden
 »  »  » PETAs Ranking der Veggie-freundlichsten Stadien 2015

PETAs Ranking der Veggie-freundlichsten Fußballstadien 2015

Schalke überzeugt erneut – wenn auch nur knapp vor dem FC Bayern München und Erzrivalen Dortmund

Stand Juni 2015
PETA Deutschlands Ranking der Veggie-freundlichsten Stadien feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund konnten wir dieses Jahr Ex-Nationalspieler Timo Hildebrand als Schirmherrn gewinnen: „Vegane Ernährung und Fußball sind eine Top-Kombination. Immer mehr Sportler und Fans setzen sich damit auseinander, was sie essen und woher ihr Essen kommt. Dass es mittlerweile in vielen Stadien ein entsprechendes Angebot gibt, freut mich persönlich sehr. Die Caterer reagieren damit auf die große Nachfrage nach gesunden und tierleidfreien Optionen.“

Die Relegationsspiele sind gespielt, die Auf- und Absteiger stehen fest. Bis zur allerletzten Spielminute war es – zumindest im Abstiegskampf – spannend, und die Saison hielt einige Überraschungen bereit. Nun ist die Bundesligasaison 2014/2015 vorbei. Bevor jedoch die wohlverdiente Sommerpause beginnt oder für den ein oder anderen die EM-Qualifikation bevorsteht, gibt es noch einen letzten Titel zu vergeben: Das Veggie-freundlichste Stadion 2015!

Zwar war der 25. Meisterschaftstitel den Bayern dank herausragender Leistung fast bis zum Ende der Saison nicht mehr zu nehmen, doch aufgrund des großen Verletzungspechs blieb es bei diesem einen Titel. Auch das Ranking des Veggie-freundlichsten Stadions konnte der (Veggie)-Rekordmeister dieses Jahr nicht für sich gewinnen. Hierfür waren keine Verletzungen ausschlaggebend, sondern vielmehr die wiederholt herausragende Leistung der VELTINS-Arena.
1. Liga:
Auf Schalke finden die Fans der Knappen kulinarische Leckereien wie gebackenen Blumenkohl mit Dip, veganes Schalker Tofu-Schaschlik, saftige Gemüseburger und den Neuzugang nach der Winterpause, Bulgursalat. Mit stolzen 37 Punkten belegt die VELTINS-Arena damit nicht nur Platz 1: Die Königsblauen stellen dadurch sogar einen neuen Rekord im Stadien-Ranking auf! Falls Tönnies – wegen seiner Schlachthöfe bisher für großes Tierleid bekannt – die geplanten Veggie-Produkte auch im Stadion einführen wird, sollten sich die Gegner in der Sommerpause Verstärkung ins Team holen.

Platz 2 geht auch in dieser Spielzeit an den Deutschen Meister, der mit der Allianz Arena auf stolze 35 Punkte kommt. Vegane und vegetarische Fans kommen in der Halbzeitpause mit diversen süßen Backwaren, wärmender Tomatensuppe oder Antipasti-Gemüse-Baguette voll auf ihre Kosten. Wer weiß, vielleicht ist im nächsten Jahr wieder das Quadruple drin.

Noch müssen sich die Dortmunder dem Erzrivalen Schalke im Veggie-Ranking geschlagen geben, und auch die Bayern konnten sie nur im Kampf um den Pokal bezwingen. Doch dank einer starken Offensive mit einem extra Veggie-Stand kommt Borussia mit 35 Punkten* auf den 3. Platz. Während einer wirklich durchwachsenen Saison konnten sich die Fans im Signal Iduna Park u. a. mit Polentatalern, Gemüsetaschen und Sojabratlingen stärken.
(*am Veggie-Stand wurden die Produkte nur im Wechsel angeboten)

In Stuttgart war am Ende nicht nur die Freude über den Klassenerhalt groß. Die Fans dürfen sich auch über einen guten 4. Platz der Mercedes-Benz Arena im Stadien-Ranking freuen. Mit vielen vegetarischen Produkten, leckeren Ofenkartoffeln und den neuen Gemüsemaultaschen konnten wichtige Punkte gesammelt werden, mit denen sich Stuttgart im Vergleich zur Vorsaison um einige Plätze verbesserte.

Im Schwarzwaldstadion wurden in diesem Jahr starke Nerven von den Fans gefordert, daher kamen Brezeln, Pommes und vegetarische Döner gerade recht. Doch trotz viel Herz hat es am Ende nicht für den Klassenerhalt gereicht. Ein kleiner Trost: Mit Platz 5 und 15 Punkten schneiden die Freiburger allerdings noch ein wenig besser ab als letztes Jahr. Damit liegen sie gleichauf mit Werder Bremen, die zwar einen holprigen Saisonstart hinlegten, aber für ihre Fans im Weser-Stadion neben vielen Backwaren auch knusprige Bratkartoffeln bereithielten.

In der Liga Champions-League-reif, im Veggie-Ranking nur im Mittelfeld: Mönchengladbach machte mit Backwaren und diversen Pizzen ein paar Plätze wett und erreichte 14 Punkte. Ebenfalls auf einem 6. Platz landet Eintracht Frankfurt. In der Commerzbank-Arena können sich die Fans an einer großen Auswahl von Veggie-Backwaren satt essen. Im letzten Jahr reichte es in der 2. Liga noch für Platz 4, in der 1. Liga ist es nur der 6. für den 1. FC Köln. In Sachen Tierrechte besteht zwar noch Nachholbedarf, aber wer weiß, was die nächste Saison mit sich bringt – Leckere vegane Reibekuchen sind ein erster Schritt.

Mit einem Punkt Abstand folgt die Volkswagen Arena auf Platz 7. Die Fans der Wölfe können sich hier sogar eine vegane Gemüse-Pilzpfanne in der Pause schmecken lassen. Für den Champions-League-Teilnehmer und Pokalsieger sollte der Abstieg in die 2. Tabellenhälfte aber Ansporn für bessere Leistungen in der nächsten Saison sein. Auf dem 8. Platz landet der FC Augsburg.
In der Bundesliga hat es dank konstant guter Leistungen für die Champions League Qualifikation gereicht, im Veggie-Ranking kann sich Leverkusen trotz veganem Streuseltaler und Salatcup nur einen 9. Platz sichern – zusammen mit dem Fast-Absteiger HSV.

Die beiden Vereine liegen damit vor Hertha BSC, SC Paderborn und dem 1. FSV Mainz, die sich mit jeweils 9 Punkten den 10. Platz teilen. Enttäuschend ist hier vor allem der Abstieg der „alten Dame“ Hertha, die letztes Jahr mit 17 Essenspunkten auf Platz 3 kam. Zumindest können sich Fans an einem wechselnden Angebot veganer Suppen wärmen und in der Pause vegetarische Hotdogs kaufen.

Schlusslicht ist dieses Jahr 1899 Hoffenheim. In der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena gibt es für Fans lediglich Pommes und ein paar Backwaren.
 
2. Liga:
In der 1. Liga hat es zwar nicht für Platz 1 gereicht, doch in der 2. gelang es der Allianz Arena, den Sieg davon zu tragen. Somit können sich die Löwen dank Frühlingsrollen mit Dip und leckerer Pastagerichte nach einer eher schlechten Saison, aber gewonnener Relegation auch über diesen Sieg freuen.

St. Pauli, mit seinem Angebot veganer und vegetarischer Gerichte im Millerntor-Stadion schon in den letzten Jahren sehr weit vorne, hat sich dieses Jahr Verstärkung von Vincent Vegan als Caterer geholt. Daher gibt es auch in dieser Saison wieder eines der besten veganen Angebote der 1. und 2. Bundesliga im Millerntor-Stadion: 6 verschiedene vegane Burger, vegane Currywurst sowie klassische und Süßkartoffel-Pommes begeistern jeden Fan des „Weltpokalsiegerbesiegers“ – Platz 2 für St. Pauli mit 30 Punkten.

Letztes Jahr noch nicht teilgenommen, dieses Jahr gleich auf einen erstligareifen Platz im Veggie-Ranking: Der FSV Frankfurt 1899 schafft es dank veganer Kartoffel- und Linsensuppe mit guten 17 Punkten gleich auf Platz 3. Diesen teilt er sich mit dem 1. FC Nürnberg, der im vergangenen Jahr in der 1. Liga nur den 7. Platz erreichte. Im Grundig Stadion können sich die FC-Fans sogar über Gemüsefrikadellen und Hirsetaler freuen.

Mit ein paar Essenspunkten mehr, aber einem Rang weniger als letztes Jahr, folgt der Aufsteiger FC Ingolstadt 04. Im Audi-Sportpark können sich die Fans an vielen Backwaren und Frühlingsrollen satt essen. Mit 2 Punkten Abstand auf Platz 5 folgt Fortuna Düsseldorf, dicht dahinter mit nur 1 Essenspunkt Abstand zum Vordermann liegt der 1. FC Kaiserslautern.

Nach einer durchwachsenen Saison landet Greuther Fürth auch im Veggie-Ranking mit nur 9 Punkten auf einem der hinteren Plätze. Rang 8 teilen sich Union Berlin und der VfL Bochum mit jeweils 6 Punkten. Die rote Laterne erhält Neuling SV Darmstadt; mehr als Pommes gibt es hier noch nicht für die Fans. Aber nachdem die Lilien in der Liga alle verblüfften und nun sogar in die 1. Bundesliga durchmarschiert sind, können wir uns vielleicht auch im nächsten Ranking der Veggie-freundlichsten Stadien auf eine Überraschung freuen.
 
Hintergrund:
In Deutschland leben mittlerweile fast 1 Million Veganer, Tendenz steigend. Aus diesem Grund wurde das Ranking nun bereits im 3. Jahr bewusst auf diese wachsende Bevölkerungsschicht zugeschnitten. Analog zur Drei-Punkte-Regel in der Bundesliga enthielten Stadien für vegetarische Speisen 1 Punkt, für vegane Gerichte 3 Punkte.
Weiterhin konstante Datenerhebung: Vereine, Caterer und Stadienbetreiber wurden gebeten, eine Liste der für alle Besucher (ohne VIP-Bereich) angebotenen vegetarischen und veganen Speisen einzusenden. Hierbei vertrauen wir auf die Richtigkeit der Angaben. Nicht berücksichtigt werden dabei Knabbereien wie Chips, Eis, Popcorn oder Schokoriegel. Aus organisatorischen und finanziellen Gründen kann nicht jedes Stadion für dieses Ranking von uns besucht oder getestet werden. Falls Ihr Verein nicht dabei sein sollte, so wurden uns vonseiten des Vereins oder Caterers bisher leider keine Informationen zur Verfügung gestellt.
Die Kapazitäten und Möglichkeiten der Stadien sind z. T. sehr unterschiedlich. Stadien mit geringerem Angebot sollten jedoch zukunftsweisende Schritte gehen. Die Spitzenreiter des Rankings liefern reichlich Inspiration: Gemüsetaschen, Veggie-Würstchen und vegane Suppen sind leicht umzusetzen und schmecken allen Fußballfans.

Was Sie tun können

Greifen Sie beim nächsten Stadionbesuch zu einer der zahlreichen fleischfreien Alternativen und Sie werden merken, wie lecker, gesund, umwelt- und tierfreundlich diese Entscheidung ist. Außerdem sorgen Sie damit für eine steigende Nachfrage nach vegetarischen und veganen Speisen in Ihrem Stadion!

Weitere Infos zu den Vorteilen einer veganen Ernährung erhalten Sie in unserem kostenlosen unverbindlichen Veganstart-Programm. Sie sind selbst Sportler? Ganz gleich, ob Freizeit, Amateur oder Profi: Hier finden Sie passende Informationen rund um eine gesunde Ernährung.