Spenden
 »  »  »  » Gaggenauer Giftköder-Attentäter überführt – PETA zahlt Belohnung für Hinweise aus und ernennt Jutta

Gaggenauer Giftköder-Attentäter überführt – PETA zahlt Belohnung für Hinweise aus und ernennt Jutta F. zur „Heldin für Tiere“

Stand Februar 2016
Gaggenau / Stuttgart, 4. Februar 2016 – Mut bewiesen: Im Juli 2015 beobachtete Jutta F. einen Tierquäler bei der Auslegung von mit Gift präparierten Fleischstücken an einer beliebten Hundelaufstrecke am Ufer der Murg in Gaggenau und zeigte den Täter bei der Polizei an. PETA hatte eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise auf den bis dahin unbekannten Tierquäler ausgesetzt. Der Täter, ein 81-jähriger Rentner, wurde nun wegen versuchter Sachbeschädigung verurteilt und muss Medienberichten zufolge eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro zahlen. Nach dem Hinweis von Jutta F. hatte die Polizei sein Haus durchsucht und Reste der Wurst und Verpackung gefunden. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. hat der mutigen Hinweisgeberin nun die Belohnung ausgezahlt und zeichnet Jutta F. für ihr tierfreundliches Engagement mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir sind begeistert über den engagierten Einsatz von Jutta F.“, sagt Judith Pein im Namen von PETA Deutschland e.V. „Durch ihr mutiges Einschreiten konnte der Tierquäler gestoppt und verurteilt werden und somit wahrscheinlich Hunde vor dem qualvollen Vergiftungs-Tod bewahrt werden.“

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde Frau Jutta F. postalisch und per Email zugestellt.

 
Die druckfähige Urkunde finden Sie hier zum Download.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Tierquälerei
PETA.de/Haustiere 
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de