Spenden
 »  »  » Geburtstag des italienischen Universalgelehrten: PETA bittet Leonardo da Vinci-Schulen um Einführung eines Veggie-Tages

Geburtstag des italienischen Universalgelehrten: PETA bittet Leonardo da Vinci-Schulen um Einführung eines Veggie-Tages

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand April 2013
Gerlingen 12. April 2013 – Zum 551. Geburtstag des Künstlers und Naturphilosophen am 15. April appelliert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. an die zahlreichen Leonardo da Vinci-Schulen in Deutschland, den Ehrentag mit einem rein pflanzlichen Essensangebot für die Schülerinnen und Schüler zu begehen. In einem Schreiben hat PETA alle Schulen zusätzlich darum gebeten, durch ein langfristiges pflanzliches Verpflegungsangebot zum Ressourcen-Schutz beizutragen, um dem Namenspaten so gerecht zu werden – denn Leonardo da Vinci setzte sich intensiv mit der Mensch-Tier-Beziehung auseinander und lebte fleischfrei.

„Viele Schulen benennen sich nach dem Universalgelehrten, berücksichtigen jedoch nicht alle Aspekte seines Wirkens“, so PETA-Ernährungsexpertin Sabine Weick. „Wer den Namen Leonardo da Vinci-Schule trägt, sollte den Schülerinnen und Schülern ein breites rein pflanzliches Ernährungsangebot zur Verfügung stellen.“

Unter anderem sind Schulen in Berlin, Köln, Potsdam und Wolfsburg nach Leonardo da Vinci benannt.

Jedes Jahr werden in Deutschland über drei Milliarden Tiere für die Fleisch-, Milch- und Eierproduktion getötet. Ohne Betäubung werden Rindern die Hörner abgesägt, Küken die Schnäbel gekürzt, Ferkeln die Eckzähne abgebrochen und die Schwänze abgeschnitten.

Fleisch und andere tierische Produkte enthalten neben Cholesterin und ungesunden gesättigten Fettsäuren häufig auch Rückstände von Antibiotika. Die mögliche Folge: Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit. Eine ausgewogene, pflanzenbasierte Ernährung kann nicht nur vor Krankheiten schützen, sie entspricht außerdem aktuellen ernährungs- und umweltwissenschaftlichen Empfehlungen. Pflanzliche Produkte, wie Weizen, verbrauchen beispielsweise im Gegensatz zu Rindersteak nur etwa ein Zwölftel des Wassers und benötigen nur rund ein Siebtel der Bodenfläche.

Menschen, die Tierleid verhindern möchten, sollten kein Geld für tierische Produkte ausgeben. Mit PETAs Vegan-Probeabo gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht.

Weitere Informationen:
Goveggie.de

Kontakt:[/b]
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de