Spenden
 »  »  »  »  » Gwyneth Paltrow entschuldigt sich bei PETA USA

Gwyneth Paltrow entschuldigt sich bei PETA USA

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand November 2011
Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow lebt, wie ihr Mann Chris Martin (Sänger der Band Coldplay), schon seit Jahren vegetarisch und doch zog sie kürzlich den Zorn vieler Tierschützer auf sich. Was war geschehen? Sie hatte sich in einer Werbekampagne für das Schuh- und Taschenlabel Tod`s mit einer Pelzstola über den Schultern ablichten lassen. PETA Deutschlands Schwesterorganisation PETA USA hat sich, nachdem die Bilder dieser Werbeanzeige um die Welt gingen, direkt an Paltrow gewand. Warum sich ausgerechnet eine Vegetarierin, die auch sonst respektvoll und umweltfreundlich lebt, Werbung mit Pelz macht, war ein Rätsel. Nun hat Sie sich an den Vizepräsidenten von PETA USA, Dan Matthews, gewand und sich offiziell entschuldigt:
Foto: Babble / CC
„Das war wirklich unangenehm! Ich trage nämlich normalerweise gar keinen Pelz. Die Fotoaufnahmen fanden auf einem Schiff in der Nähe von Capri statt und dauerten den ganzen Tag. Ich machte jede Menge Posen und hatte die verschiedensten Kleidungsstücke an – aber keinen Pelz. Bei einer Aufnahme legte mir ein Stylist von hinten eine Pelzstola um die Schultern. Ich habe gar nicht weiter darüber nachgedacht und als ich gemerkt habe, dass das Pelz ist, dachte ich, es sei Kunstpelz. Aber ich habe nun mal nicht gefragt, das war mein Fehler. Es hat mich sehr überrascht, dass sie genau diese eine Aufnahme unter Hunderten für die Tod’s Anzeigen ausgewählt haben. Ich weiß, das ist keine gute Entschuldigung, aber ich hoffe, dass PETA und deren Mitglieder das verstehen.“

Ein ähnlicher Faux pas ist vor kurzem auch der Schauspielkollegin Kate Winslet passiert. Auch sie dachte, dass die Pelzdecke, auf der sie sich für das Cover der britischen Vanity Fair räkelte, Kunstpelz sei. Als die Ausgabe erschien, hat sich das Modemagazin öffentlich bei Winslet entschuldigt.

Es scheint, als nutze die Pelzbranche die miesesten Tricks um ihre Produkte – ausnahmslos entstanden aus dem Leid der Tiere – in Zeitungen einzuschmuggeln. Doch nicht nur Stars werden hinters Licht geführt. Hier und da ein bisschen Pelz am Jackenkragen, als Stiefelinnenfutter oder Handtäschchen und so die Unwissenheit vieler Käufer schamlos ausgenutzt.

Um zu erfahren, welch Grausamkeiten hinter Pelz steckt, schauen Sie sich folgendes Video an.

 

 

Sie können helfen, Tierqual zu verhindern!

Alleine erreichen wir nur sehr wenig, gemeinsam aber können wir die Welt zu einem besseren Ort für alle Lebewesen machen.
Außerdem können Sie mit Ihrer Spende helfen, unsere Arbeit für die Tiere zu unterstützen. Ihre Spende findet sofortigen Einsatz, um Tieren zu helfen, die in Versuchslabors, in der Intensiv- tierhaltung zur Lebensmittel- gewinnung, in der Pelzindustrie, in Zirkussen und anderen Unternehmen der sogenannten Unterhaltungs- branche leiden.

Ab einer Jahresspende oder Fördermitgliedschaft über € 30,00 erhalten Sie ein Jahr lang unser vierteljährlich erscheinendes Magazin Animal Times, das jedesmal voll mit neuesten Nachrichten, köstlichen vegetarischen Rezepten und einfachen Tipps ist, wie Sie Tierleid in Ihrem Umfeld beenden können.
Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen (128 bit-SSL)


Egal, ob Sie schon seit längerem PETA unterstützen oder gerade erst zu uns gestoßen sind - vielen Dank für alles, was Sie tun, um Tieren zu helfen!

Falls Sie mit einem Mitarbeiter von PETA über eine Spende sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an unser Büro in Gerlingen unter der Nummer +49(0)7156-178-2839.