Spenden
 »  »  »  » Harald Glööcklers Appell an Philipp Rösler: Stoppen Sie Subventionen für den „Deutschen Pelz-Pavillon“ in China!

Harald Glööcklers Appell an Philipp Rösler: Stoppen Sie Subventionen für den „Deutschen Pelz-Pavillon“ in China!

Bundeswirtschaftsministerium unterstützt deutsche Pelzhändler mit Steuergeldern – Modedesigner Harald Glööckler appelliert in einem offenen Brief, diese Unterstützung sofort einzustellen

Stand Februar 2013
Berlin / Gerlingen, 1. Februar 2013 – Modedesigner Harald Glööckler ist für seine luxuriösen Kunstpelz-Kreationen bekannt. Schon zweimal unterstützte der erfolgreiche Unternehmer die Anti-Pelz-Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. Nun hat sich der Tierfreund in einem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler gewandt. Denn seit Jahren unterstützt die Bundesbehörde den regelmäßig Ende Februar stattfindenden „Deutschen Pelz-Pavillon“ auf der „Hong Kong International Fur & Fashion Fair“ in China mit Steuergeldern. Harald Glööckler fordert das Bundeswirtschaftsministerium via seinem Schreiben an den FDP-Bundesvorsitzenden jetzt auf, die Subventionierung deutscher Pelzhändler zu beenden.

„Echten Pelz braucht kein Mensch“, so Harald Glööckler. „Ich appelliere an Philipp Röslers Tierliebe und hoffe, dass er die Unterstützung für den deutschen Pelz-Pavillon in China einstellt.“

Die Pelzmesse „Hong Kong International Fur & Fashion Fair“ wird seit 1982 in der chinesischen Metropole ausgerichtet. Nach Informationen von PETA Deutschland sind allein im letzten Jahr rund 78.000 Euro an Aussteller des „Deutschen Pelz-Pavillons“ gezahlt worden. Die deutschen Messestände präsentieren sich im einheitlichen Look. Druck, Transport und Aufbau der Messedekoration finanziert das Bundeswirtschaftsministerium. Bereits 2012 hatte PETA Philipp Rösler um die Abschaffung der Messefinanzierung gebeten. In einer begleitenden Online-Petition haben bislang rund 13.600 Tierfreunde den Minister dazu aufgerufen, die staatliche Förderung einzustellen.

Entgegen neuer Tierschutzverordnungen werden in Deutschland immer noch rund 100.000 Nerze auf zehn Pelzfarmen gehalten. Über eine mögliche Schließung der Betriebe entscheiden dieses Jahr die zuständigen Verwaltungsgerichte. Im Dezember 2012 beschloss die Niederlande ein komplettes Verbot der Pelztierzucht und die Schließung der rund 170 Pelzfarmen bis zum Jahr 2024. Derzeit werden dort jährlich über sechs Millionen Nerze für Modezwecke getötet.

Gegen Pelz: Harald Glööcklers Motiv für PETA / © Jens Koch/action press PLUS

Motiv in druckfähiger Qualität und Making-of-Video:
PETA.de/HaraldGlooeckler

Weitere Informationen:
HaraldGloeoeckler.com
pr4you.de/Pressefaecher/Harald-Gloeoeckler
PETA.de/Illegalepelzfarmen
Pelzfarm.info

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de