Spenden
 »  »  »  »  » Hummer sind faszinierende Tiere

Gekocht werden tut weh!

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand März 2016
"Als Zoologe für Wirbellose, der Krustentiere jahrelang studiert hat, kann ich Ihnen sagen, dass Hummer über ein ziemlich ausgeklügeltes Nervensystem verfügen, das es ihnen unter anderem ermöglicht, Handlungen zu spüren, die ihnen schaden würden. … Hummer können, da bin ich sicher, Schmerz fühlen." - Jaren G. Horsley, Ph.D.
Entgegen den Behauptungen seitens der Verkäufer gibt es heute kaum noch Zweifel daran, dass Hummer - wie alle Tiere - Schmerz empfinden können. Die meisten Wissenschaftler sind sich darin einig, dass das Nervensystem eines Hummers ziemlich gut entwickelt ist. So sagt beispielsweise der Neurobiologe Tom Abrams, dass Hummer "über eine ganze Spanne an Gefühlen" verfügen. Jelle Atema, Meeresbiologin am Marine Biological Laboratory in Woods Hole, Massachusetts, ist eine der landesweit führenden Experten über Hummer. Sie meint: "Ich persönlich bin der Ansicht, dass sie Schmerz empfinden."

Hummer empfinden vielleicht sogar noch mehr Schmerz als wir es in vergleichbaren Situationen tun würden. Eine bekannte Zeitung für Nahrungsmittel schlug kürzlich vor, Hummer zu halbieren, bevor man sie auf den Grill wirft (ein Rezept, das "nichts für Weicheier ist" warnte das Magazin) und man weiß von mehr als einem Koch, der Hummer vor dem Kochen in Stücke schneidet. Aber der Zoologe für Wirbellose, Jaren G. Horsley, meint dazu: "Der Hummer verfügt nicht über ein autonomes Nervensystem, das ihn in einen Zustand des Schocks versetzt, wenn er verletzt wird. Er fühlt daher vermutlich, wie er aufgeschnitten wird. ... Ich denke, der Hummer hat furchtbare Schmerzen, wenn man ihn aufschneidet ... und fühlt den gesamten Schmerz, bis sein Nervensystem zerstört ist".

Bringen Sie das Wasser noch nicht zum Kochen!

Jeder, der einmal einen Hummer bei lebendigem Leibe gekocht hat, kann die Tatsache bestätigen, dass Hummer, wenn man sie in das kochende Wasser wirft, sich heftig winden und an den Topfwänden kratzen in dem verzweifelten Versuch zu entkommen. In dem Magazin Science bezeichnet der Wissenschaftler Gordon Gunter diese Tötungsmethode für Hummer als "unnötige Tortur".

Während sich die Experten nicht einig wurden, welche Methode nun am besten ist, sind sie sich jedoch in dem Punkt einig, dass es eigentlich keine humane Methode gibt, diese sensiblen und faszinierenden Tiere zu töten.

Können Sie einen Hummer schmerzlos töten?

Das ist die Frage, auf die die Coalition to End Animal Suffering and Exploitation (CEASE) eine Antwort suchte. Das Ergebnis? Nach Prüfung zahlreicher Studien über die verschiedenen, für Hummer eingesetzten Tötungsmethoden - vom Kochen bei lebendigem Leibe (die in Deutschland einzig zugelassene Tötungsmethode) bis zum lebendig Halbieren - kam CEASE zu dem Schluss, dass keine Methode "auf zuverlässige Weise einen schnellen, schmerzlosen Tod liefere" oder als "human oder auch nur annähernd human angesehen werden kann." Und das fanden sie im Einzelnen heraus:
 
Hummer in kochendes Wasser werfen
Obwohl das Kochen bei lebendigem Leibe eine der gängigsten Methoden der Zubereitung von Hummern ist, könnte es sich dabei auch um die Grausamste handeln (wie würde es Ihnen gefallen, bei lebendigem Leibe gekocht zu werden?). In dem Journal Science bezeichnete der Wissenschaftler Gordon Gunter diese Tötungsmethode von Hummern als "unnötige Tortur". Wie jeder, der einmal einen Hummer bei lebendigem Leibe gekocht hat, bestätigen kann, winden sich Hummer heftig, wenn sie in kochendes Wasser geworfen werden und kratzen an den Topfwänden in dem verzweifelten Versuch, zu entkommen, aber es kann mehrere Minuten dauern, bis sie sterben.

Hummer in kaltes Wasser werfen, das langsam erhitzt wird
Viele Menschen meinen, einen Hummer in kaltes Wasser zu geben, das dann langsam erhitzt wird, würde den Hummer erst bewusstlos machen, bevor das Wasser unangenehm heiß wird. Aber Hummer, die auf diese Weise getötet werden, kämpfen, um zu entkommen, wenn das Wasser heißer wird - und zwar fünf bis sieben Minuten lang. Der Wissenschaftler J.R. Baker beschloss, das Offensichtliche zu beweisen und quälte einige Tiere im Namen der Wissenschaft. Er erklärte, dass die Hummer mit steigender Wassertemperatur beginnen sich zu "winden", zu "zucken" und zu "zittern" und sich ihr ganzer Körper verkrampfen würde.

Hummer vor dem Kochen in eine Salzwasserlösung geben
Auch wenn die Hummerindustrie behauptet, Hummer in eine konzentrierte Salzwasserlösung (ein Teil Salz zu drei Teile Wasser) zu geben, würde sie bewusstlos machen, wissen wir nicht, wie sie das Salzwasser empfinden (es könnte eine furchtbare Qual für sie sein). Auch gewinnen Hummer ihr Bewusstsein binnen 30 Sekunden zurück, wenn man sie aus dem Salzwasser herausholt. Da es drei Minuten lang dauern kann, bis Hummer in kochendem Wasser tot sind, schlagen sie wie erwartet wild um sich, um den Qualen zu entkommen.

Halbieren von Hummern oder durchtrennen des Rückrats
Es gibt Köche, die behaupten, dass ein Hummer sofort tot sei wenn man ihm vor dem Kochen die Spitze eines Messers am Kopf zwischen die Augen stößt oder das Rückgrat durchtrennt." Unsinn! Wie manche anderen Tiere empfinden auch Hummer noch Schmerz, wenn man sie halbiert (wie Sie ja auch, wenn Ihnen jemand die Beine abtrennen würde). Dr. Jaren G. Horsley, ein Zoologe für Wirbellose, meint: "Der Hummer verfügt nicht über ein autonomes Nervensystem, der ihn in einen Zustand des Schocks versetzt, wenn er verletzt wurde. Er fühlt daher vermutlich, wie er zerstückelt wird. ... Ich denke, der Hummer erleidet schreckliche Schmerzen, wenn man ihn aufschneidet ... und spürt alle Schmerzen, bis sein Nervensystem zerstört ist." In anderen Worten: der Hummer empfindet das Aufschneiden in etwa so, wie wir es auch fühlen würden, egal, was Julia Child behauptet.

Hummer in Frischwasser setzen
Wenn man die Beschreibung liest, kann man wohl davon ausgehen, dass dies die grausamste Tötungsmethode für Hummer ist. Hummer, die man von Meerwasser in Frischwasser (ungesalzenes Leitungswasser) transferiert, schlagen wild um sich, nehmen unnatürliche Körperhaltungen ein, würgen Futter wieder heraus und erleiden eine schmerzhafte Schwellung an ihren Gelenken. Nach Angaben von J.R. Baker "verfügt der Hummer über keinerlei Verteidigungsmechanismus gegen das Eindringen von Frischwasser über seine Kiemen. Das harte externe Skelett verhindert jedes Schwellen des Körpers als Ganzes und folglich wird die weiche Deckhaut an den Gelenken nach außen gedehnt. ... Es ist fast so, also ob jemand einen Menschen anästhesieren wollte, der in einer festen Rüstung steckt, indem er ihm langsam Frischwasser in den Blutkreislauf injiziert."
 

Was Sie tun können

Eliminieren Sie Grausamkeit aus Ihrer Küche und Ihrer Ernährung und essen Sie keine Hummer, Krabben und andere Meerestiere.
Bestellen Sie PETAs kostenloses Veganstart-Magazin. Diese Broschüre begleitet Sie auf Ihrem Weg zu einem gesünderen und mitfühlenden Leben. Sie möchten gleich anfangen? Dann melden Sie sich noch heute für unser Veganstart-Programm an.