Spenden
 »  »  » Hund aus Felsspalte gerettet – PETA ernennt Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt zu „Helden für Tiere“

Hund aus Felsspalte gerettet – PETA ernennt Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt zu „Helden für Tiere“

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Juli 2013
Kelheim / Gerlingen, 10. Juli 2013 – Glück im Unglück: Nachdem ein Pekinese vergangenen Samstag bei einem Spaziergang in der Nähe des Klosters Weltenburg über einen steil abfallenden Felsen in die Tiefe stürzte, bremste eine Astgabel in der Felsspalte seinen freien Fall. Um den Hund aus der gefährlichen Situation zu befreien, rückte die Absturz- und Höhensicherungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim an. Auch in der Donau unterhalb der Absturzstelle bezogen Kollegen der Feuerwehren Neustadt und Kelheim Position. Der Pekinese konnte in einem Rucksack nach oben gezogen werden, das unverzügliche Handeln der Feuerwehrleute bewahrte das Tier vor dem Tod. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. zeichnet die Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt nun mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.

„Wir sind begeistert über den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim, durch die umsichtige und professionelle Aktion konnte das Leben des Hundes gerettet und das Tier sicher aus der Felsspalte geborgen werden“, sagt Kathrin Eva Schmid, Campaignerin für Missstands-Meldungen bei PETA. „Um derartige Unfälle zu vermeiden, bitten wir alle Hundehalter, ihre Tiere in Gefahrenzonen anzuleinen.“

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde den Tierrettern postalisch zugestellt.

Die Urkunde ist auf Anfrage auch in druckfähiger Qualität erhältlich. © PETA

Kontakt:
Judith Stich, 030 6832666-04, JudithS@peta.de