Spenden
 »  »  » Hund aus Grube befreit PETA ernennt die Freiwillige Feuerwehr aus Wittstock zu „Helden für Tiere“

Hund aus Grube befreit

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA ernennt die Freiwillige Feuerwehr aus Wittstock zu „Helden für Tiere“

Stand Januar 2012
Wittstock (Brandenburg) / Gerlingen, 31. Januar 2012 – Nach der Rettung eines einjährigen Mischlings zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. die Freiwillige Feuerwehr aus Wittstock mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus. Der Hund war am vergangenen Mittwochabend bei einem Spaziergang mit seinen Haltern in eine drei Meter tiefe Grube gefallen.

„Wir danken dem tierlieben Einsatzteam der Freiwilligen Feuerwehr aus Wittstock“, so Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei PETA. „Unverdeckte Jauchegruben sind immer wieder eine Gefahr für Tiere. Vor allem Schweinen und Rindern können die Gruben zum Verhängnis werden. Daher muss man unbedingt sicherstellen, dass sie wie vorgeschrieben gesichert sind.“

Zunächst haben die Hundehalter vergeblich versucht, ihren Hund aus der Grube zu retten. Die herbeigeeilten Wehrmitglieder konnten schließlich mithilfe einer zusammengesteckten Leiter den Mischling aus seiner misslichen Lage befreien.

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus.

Die Urkunde wurde den Rettern postalisch zugestellt.

Weitere Informationen:
www.haustiere.peta.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de
Helden für Tiere: Die Freiwillige Feuerwehr aus Wittstock Copyright: PETA Das Motiv ist auf Anfrage auch in druckfähiger Auflösung erhältlich