Spenden
 »  »  » Hund gekocht und verzehrt – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

Hund gekocht und verzehrt – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand November 2012
München / Gerlingen, 8. März 2012 – Wie nun bekannte wurde, entdeckte eine Passantin im Münchner Ortsteil Sendling am 19. Februar einen toten Hund am Wegesrand, der offenbar gekocht und bis auf den Kopf verzehrt wurde. Die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei, ein örtliches Tierheim hat Anzeige erstattet. Um die Ermittlungen zu unterstützen, setzt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Tierquälers oder der Tierquäler führen. Wer Auskunft zu der unfassbaren Tat beisteuern kann, wendet sich bitte an PETA unter 0152 37325400. In Anbetracht dieser Tierquälerei weist PETA darauf hin, dass von der Gesellschaft geduldet, jedes Jahr Milliarden „Nutztiere“ das gleiche Schicksal ereilt.

„Helfen Sie bitte mit, diesen herzlosen Tierquäler zu finden“, sagt Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin für den Bereich tierische Mitbewohner.

Angesichts der schrecklichen Tierquälerei in München macht PETA darauf aufmerksam, dass allein in Deutschland über drei Milliarden Tiere, darunter Kühe, Kälber, Schweine, Hühner, Truthähne, Puten, Enten, Gänse, Kaninchen und Fische, den gleichen Tod finden müssen, nachdem sie unter engsten Bedingungen in der Intensivtierhaltung ein kurzes Leben verbringen mussten.

Schweine etwa verbringen den größten Teil ihres Lebens in winzigen Boxen, bis sie geschlachtet werden. Man schneidet ihnen die Schwänze ab, kappt ihnen mit einer Zange die Zähne und kastriert die männlichen Tiere. Aufgrund nicht ordnungsgemäßer Betäubung sind viele Schweine noch am Leben, wenn sie im Schlachthof in das Brühbad geworfen werden, das ihre Haare entfernen und ihre Haut aufweichen soll. Qualen und Tod, um menschliche Gelüste nach Fleisch zu befriedigen.

In diesem Sinne begrüßt PETA, dass ein gekochter Hund Mitleid erregt, wünscht sich aber gleichzeitig, dass auch Kühen, Hühnern, Schweinen und anderen Tieren die gleiche Feinfühligkeit zuteil wird.


Weitere Informationen:
www.peta.de/haustiere
www.peta.de/tierqual
www.goveggie.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de

 

© PETA / Das Motiv ist auf Anfrage auch in druckfähiger Qualität erhältlich.