Spenden
 »  »  » Hund von Motorroller aus vor das Tierheim geworfen – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

Hund von Motorroller aus vor das Tierheim geworfen – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Juli 2013
Celle / Gerlingen, 2. Juli 2013 – Rollerfahrer gesucht: Ein unbekannter Tierhalter fuhr vergangenen Dienstagabend mit einem Motorroller am Celler Tierheim vor, warf einen Jack Russell Terrier in Richtung Eingangstor und flüchtete. Der Leiter des Tierheims stand mit einer Mitarbeiterin auf dem Gelände und konnte den Mann beobachten. Da der Hund davonlief und eingefangen werden musste, war es den Tierheim-Mitarbeitern nicht möglich, den Rollerfahrer zu verfolgen. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. setzt nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Täters führen. Zeugen, die Informationen zu diesem Fall beisteuern können, wenden sich bitte telefonisch unter 0152 37325400 oder per E-Mail an PETA oder direkt an das zuständige Polizeirevier.

„Helfen Sie bitte mit, diese herzlose Tat aufzuklären“, appelliert Kathrin Eva Schmid, Campaignerin für Missstandsmeldungen bei PETA. „Der Tierhalter muss zur Verantwortung gezogen werden.“

Das Aussetzen von Tieren ist laut § 3 Tierschutzgesetz verboten. Es kann den Straftatbestand der Tierquälerei nach § 17 Tierschutzgesetz erfüllen und mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Wer ein Tier findet und nicht sachkundig ist, sollte es nicht anfassen und umgehend die Polizei oder den örtlichen Tierschutzverein kontaktieren.

PETA setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von Tierquälerei aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.

Weitere Informationen:
PETA.de/Haustiere
PETA.de/Staatsanwalt

Kontakt:
Judith Stich, 030 6832666-04, JudithS@peta.de