Spenden
 »  »  » Hund vor dem Ertrinken gerettet PETA ernennt Kajak-Fahrer aus Hersel zu „Helden für Tiere“

Hund vor dem Ertrinken gerettet

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA ernennt Kajak-Fahrer aus Hersel zu „Helden für Tiere“

Stand Januar 2012
Bornheim-Hersel (Nordrhein-Westfalen) / Gerlingen, 11. Januar 2012 – Rettung in letzter Minute: Nachdem am vergangenen Freitag ein Hund von einer Strömung des Rheins erfasst worden war, konnte er von zwei Wildwasserfahrern des Herseler Wassersportvereins vor dem Ertrinken gerettet werden. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. zeichnet das tierfreundliche Engagement der beiden Kajak-Fahrer nun mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
„Wir bedanken uns für den mitfühlenden Einsatz der Wildwasserfahrer“, so Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei PETA. „Wir freuen uns, dass die beiden blitzschnell reagiert und ein Herz für Tiere gezeigt haben.“

Der Münsterländer hatte zunächst im flachen Wasser herumgetollt. Dann aber wurde er von der Strömung mitgezogen. Der Hundehalter hatte vergeblich versucht, seinen Schützling aus dem Wasser zu holen. Auf den Hinweis einer Spaziergängerin paddelten die beiden Wildwasserfahrer umgehend los und brachten den Hund sicher ans Ufer.

PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wird den Kajak-Fahrern heute postalisch zugestellt.

Weitere Informationen:
www.haustiere.peta.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de
Helden für Tiere: Das Duo vom Herseler Wassersportverein Copyright: PETA Das Motiv ist auf Anfrage auch in druckfähiger Auflösung erhältlich