Spenden
 »  »  »  »  » Jamie Bamber aus Battlestar Galactica zeigt in neuem PETA Motiv nackte Haut zur Rettung der Bären

Jamie Bamber aus Battlestar Galactica zeigt in neuem PETA Motiv nackte Haut zur Rettung der Bären

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Februar 2009
Battlestar Galactica ist eine außergewöhnliche Science Fiction Erfolgsserie aus den USA, die mit ihren unzähligen unvorhersehbaren Ereignissen die Fans immer wieder aufs Neue überrascht.

Doch auf Jamie Bamber – in der Serie Lee „Apollo“ Adama – ist Verlass, wenn es um den Kampf um Gerechtigkeit für diejenigen geht, die ihre Unterstützung dringend brauchen – und darum, dabei auch noch umwerfend auszusehen! Deshalb hat es uns nicht überrascht, dass Jamie im wahren Leben genauso handelt. Aus diesem Grund hat er für ein neues PETA Motiv zur Rettung der Schwarzbären alle Hüllen fallen lassen.

 

Jahr für Jahr werden in Kanada unzählige Schwarzbären erschossen und getötet, häufig vor den Augen ihrer Jungen. Dabei kommt eine grausame Taktik namens „Bait and shoot“ (ködern und erschießen) zum Zuge, die in British Columbia und vielen US Staaten verboten ist. Das Fell der Bären wird nach Großbritannien geschickt, wo Hüte für die königliche Garde daraus gefertigt werden.

Als Jamie erfuhr, dass Bären für die Hüte der königlichen Garde getötet werden, wollte der geborene Brite sofort helfen. „Ursprünglich wollte ich PETA mit einem Motiv unterstützen, weil eine sehr gute Freundin von mir in L.A., Lucy Davis, gerade eine ähnliche Anzeige gemacht hatte. Ich liebe Lucy und ich wusste über diese Sache noch nichts um ehrlich zu sein. Als mir Lucy dann die Augen öffnete, wollte ich unbedingt auch so etwas machen und meinen Teil beitragen.“

Jäger präparieren Köder in Fässern oder an ausgesuchten Orten, um hungrige Bären anzulocken, die dann erschossen werden, wenn sie zum essen kommen. Diese intelligenten, neugierigen Tiere werden oft mehrere Male angeschossen und viele kommen verwundet davon und sterben später an Blutverlust, Infektionen oder sie verhungern.

In vielen Gegenden gibt es nur sehr wenige Beschränkungen, was das Erschießen eines Muttertieres mit säugenden Jungen angeht. So werden ganze Familien zerstört, da die verwaisten Jungen in den ersten 17 Lebensmonaten für Futter von ihren Müttern abhängig sind.

Man benötigt das gesamte Fell eines Bärs, um nur einen Hut herzustellen. Jamie stimmt mit PETA und tierlieben Menschen weltweit darin überein, dass nur Kunstpelz akzeptabel ist und die Bärenjagd beendet werden muss. „Die offensichtliche Alternative wären Hüte aus Kunstpelz. Man kann einfach synthetische Materialien verwenden und das Töten von Tieren vermeiden. Diese Hüte müssen nicht warmhalten. So kalt ist es vor dem Buckingham Palace nun wirklich nicht. Tragt einfach etwas anderes. Sicherlich könnte man stattdessen auf Kunstpelz umsteigen.“

 

Jamie Bamber: "Bare Skin, Not Bearskin"

Copyright: Foto: Karl Grant

Die Bären benötigen auch Ihre Hilfe!

Bitte unterzeichnen Sie die Petition, damit Bären nicht mehr ihrer Haut wegen getötet werden. Sie können PETA’s Petition auch ausdrucken und Unterschriften sammeln, um der Queen zu zeigen, dass das Töten von Bären für die Kopfbedeckungen der Guards nicht toleriert wird.