Spenden
 »  »  »  »  » Vampir und Werwolf haben ein Herz für Tiere

Kellan Lutz und Booboo Stewart: Adoptieren statt Kaufen

Vampir und Werwolf haben ein großes Herz für Tiere

Stand November 2013
Bekannt sind beide aus den Twilight-Filmen: Kellan Lutz spielt den muskulösen Vampir Emmett Cullen, Booboo Stewart machte sich in seiner Rolle als Werwolf Seth Clearwater einen Namen. Während ihre übernatürlichen Charaktere in der Twilight-Saga verfeindeten Familien angehören, setzten sich beide Schauspieler in der realen Welt gemeinsam mit PETA USA für Tiere ein.

 

Kellan Lutz: Adoptieren statt Kaufen. Klicken Sie auf das Bild für eine Grossansicht.
Mädchenschwarm Kellan Lutz posierte 2010 zusammen mit seiner geretteten Mischlingshündin Kola für ein wunderhübsches PETA-Anzeigenmotiv. „Kola ist meine beste Freundin“, so Kellan.

In einem aktuellen Shooting für PETA2 USA erklärte Jungstar Booboo Stewart, seine Familie wäre nicht vollständig ohne seinen geretteten Hund Pookie.

Beide Schauspieler bitten ihre Fans: „Adoptieren statt Kaufen“. Jeder Halter trifft mit der Aufnahme eines Tieres eine Entscheidung, die das Leben der heimatlosen Tiere unmittelbar betrifft. Wer einen Hund oder eine Katze in einem Zooladen, beim Züchter oder auf einem Tiermarkt kauft, nimmt einem heimatlosen Tier die Chance auf ein neues Leben. Vampir und Werwolf sind einer Meinung: „Wenn Sie wirklich ein Tier bei sich aufnehmen können, besuchen Sie bitte ein Tierheim!“

 

 

Booboo Stewart: Adoptieren statt Kaufen. Klicken Sie auf das Bild für eine Großansicht.
Jahr für Jahr werden in den USA ca. 6 bis 8 Millionen Hunde und Katzen in Tierheimen abgegeben – fast die Hälfte von ihnen muss aufgrund fehlender neuer Plätze euthanasiert werden. Auch in Deutschland werden Tierheime jedes Jahr mit ca. 300.000 Tieren regelrecht überflutet. Kellan erklärt seinen Fans dazu: „Es ist unser Job, sie unter unsere Fittiche zu nehmen und uns um sie zu kümmern und ihnen einen Platz zum Leben zu geben.“

In den USA werden Hunde in Massenanlagen, so genannten Puppy Mills gezüchtet und in Zooläden verkauft. Doch auch hierzulande kommen die „süßen“ Hundebabys oft aus tierschutzwidrigen Verhältnissen: Hündinnen werden als „Gebärmaschinen“ missbraucht und Tiere wie Ware gehandelt, um den besten Profit aus ihnen zu schlagen. Bedenkt man die derzeitige Überpopulation an so genannten Haustieren, wird schnell klar, dass es so etwas wie eine „verantwortungsvolle Zucht“ nicht gibt.

Sehen Sie hier Kellans exklusives Interview für PETA und erfahren Sie, wie er seine Hündin Kola zum ersten Mal traf. Allen Twilight-Fans gibt er Tipps, wie sie Tieren helfen können.

 

 

 

Kellan Lutz: "Adoptieren statt Kaufen"

Copyright: Foto: Collin Stark für PETA

Booboo Stewart: "Adoptieren statt Kaufen"

Copyright: Foto: Shawn Bannon für PETA

Booboo Stewart: "Adoptieren statt Kaufen"

Copyright: Foto: Shawn Bannon für PETA