Spenden
 »  »  » Kleingruppenhaltung ist eindeutig Käfighaltung und damit Tierquälerei PETA Deutschland e.V. widerspricht der Käfigeier-Lobby scharf

Kleingruppenhaltung ist eindeutig Käfighaltung und damit Tierquälerei

PETA Deutschland e.V. widerspricht der Käfigeier-Lobby scharf

Stand Mai 2009
Kontakt: Dr. Edmund Haferbeck, Tel.: 07156/17828-28

Gerlingen - Für PETA Deutschland e.V. ist die aktuelle Presseerklärung des Bundesverband Deutsches Ei e.V., einem Lobbyverband der Legehennenhaltung, ein durchschlagener Beweis dafür, dass dieser mächtigen Branche langsam die Felle davonschwimmen. Denn gerade der Einzelhandel nimmt den Käfigeier-Produzenten das Märchen einer „tiergerechten“ Haltung nicht mehr ab. „Kleingruppenhaltung“ bedeutet nichts anderes als „Käfighaltung“, so wie es auch die Kommentatoren des Tierschutzgesetzes ausdrücklich ausführen. Aus diesem Grund sind diese Eier auch mit einer „3“ (für Käfighaltung) gekennzeichnet.

„Die Kleingruppenhaltung sind neue Käfige und ganz überwiegend aus wirtschaftlichen Erwägungen hin entwickelt worden“, so Dr. Edmund Haferbeck, Agrarwissenschaftler von PETA Deutschland e.V.

Scharf zurückzuweisen ist die Mär, dass das Käfighaltungsverbot auch von der Eier-Lobby durchgesetzt worden sei. Das Gegenteil ist der Fall: Obwohl seit dem 1.1.2009 strikt verboten, ist in wesentlichen Teilen nach wie vor die ursprüngliche Käfighaltung im Einsatz – behördlich „geduldet“.

„Es gibt kaum eine Wirtschaftsbranche, deren Unrechtsbewusstsein derart verkümmert ist als das der Eier-Lobby des agrar-industriellen Komplexes, deren Geschäftsinhalt Tierquälerei in Reinkultur ist“, so Dr. Haferbeck.

Die vom Bundesverband Deutsches Ei e.V. an der Tierschutzbewegung geäußerte Kritik ist scharf zurückzuweisen. Im Gegensatz zu den Eier-Konzernen und ihrem Bundesverband verfolgen die Millionen deutschen Tierschützer und Tierrechtler keine ureigenen, am Profit ausgerichteten Interessen. Gerade in Sachen Eier-Produktion zeigt sich, wie die Tierschutzbewegung sachlich, hoch wissenschaftlich und juristisch perfekt gearbeitet und somit die klassische Käfighaltung zum Erliegen gebracht hat. Parallel konnten sowohl Einzelhändler als auch Verbraucher zu einem Bewusstseinswandel angeregt werden, so dass der Markt für Käfigeier, incl. eben auch der neuen „Kleingruppenkäfighaltung“ massive Einbußen verzeichnen musste.