Spenden
 »  »  »  »  » Lena Headey (Terminator: The Sarah Connor Chronicles) über Tiere im Zirkus

„Zirkus ist kein Spass für Tiere“

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Lena Headey (Terminator: The Sarah Connor Chronicles) im PETA-Werbespot und Interview

Stand September 2008
Lena Headey möchte jeden wissen lassen, dass Tiere in Zirkussen geschlagen, angekettet, ausgepeitscht und gezwungen werden, gegen ihren Willen Kunststücke aufzuführen. Genau aus diesem Grund, hat sich der Star aus der Premiere-Serie Terminator: The Sarah Connor Chronicles (Start: 20. Oktober 2008) dazu entschlossen, in einem neuen Werbespot für PETA aufzutreten, der sich gegen die Verwendung von Tieren im Zirkus richtet.

Headey erklärt dem Zuschauer in dem Werbespot, was hinter den Kulissen des Zirkuszelts wirklich passiert. „Häufig zwingen die Zirkustrainer Elefanten, Bären, Tiger und andere Tiere, Kunststücke vorzuführen, indem sie sie schlagen, peitschen, ihnen Elektroschocks versetzen oder mit spitzen Metallhaken Löcher in die Haut bohren“, so Headey.

 

Der Werbespot mit Lena Headey

 

Die Tiere im Zirkus werden allem beraubt, was in ihrer Natur liegt und ihnen wichtig ist. In der Wildnis steht es genau den Tieren, die im Zirkus in Ketten liegen, Kostüme tragen, auf Fahrrädern fahren und mit Peitschen und Elefantenhaken geschlagen werden, frei, soviel sie wollen zu gehen, zu rennen und umherzustreifen; sie können essen und trinken, wann immer sie wollen, können sich ihre Partner aussuchen und ihre Familien aufziehen.

Wenn Tiere in Zirkussen gerade nicht auftreten, werden sie in Ketten gehalten – wo sie sich kaum bewegen können – oder in enge Boxen oder Käfige gesperrt, die so klein sind, dass sich die Tiere kaum um die eigene Achse drehen können. Das ist doch kein Leben!

Während des Drehs für den Werbespot, hatte Lena Headey Zeit, uns ein paar Fragen zu beantworten und sie sagte uns, dass sie durch eine Dokumentation motiviert wurde, alles zu versuchen, um den Einsatz von Tieren im Zirkus zu beenden.
„Ich entschied, mich für diese Tiere einzusetzen, nachdem ich eine Dokumentation über einen französischen Zirkus gesehen hatte und Aktivisten, die versuchten, diese Löwen zu befreien, die ihr ganzes Leben in Gefangenschaft verbracht hatten. Sie haben es geschafft und brachten sie nach Afrika – es war einfach wunderschön. Die traurige Wahrheit ist jedoch, dass das alles immer noch passiert.“

 

Bitte schließen Sie sich Lena Headey an und besuchen Sie keinen Zirkus, der mit Tieren arbeitet!