Spenden
 »  » Versandhaus MADELEINE verkauft wieder Pelz!

Frechheit: Versandhaus MADELEINE verkauft wieder Pelz!

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand September 2010
Noch im Jahr 2007 versprach das Versandhaus MADELEINE hochoffiziell in einem Schreiben an PETA Deutschland e.V., das Unternehmen würde ab der Herbst/Winterkollektion 2008 keine Echtpelze oder pelzverbrämte Artikel mehr verkaufen.

Wörtlich hieß es in dem Schreiben: „Wir, die Madeleine Mode GmbH, bestätigen Ihnen gerne, dass wir der Konzernaussage vom 12.01.2007 entsprechend ab der Saison Herbst/Winter 2008/09 auf das Neu-Angebot von Echtpelzen (Ausnahme Lammfell) verzichten.“ Unterzeichnet wurde der Brief vom damaligen Geschäftsführer Christoph Willmes.

Auch Kaninchenfell wird in der Kollektion von Madeleine verwendet.
Ein großer Erfolg für die jahrelange Tierschutzarbeit – der jedoch nicht lange anhielt. Denn seit der neuen Herbst/Winterkollektion 2010/11 bietet das Versandhaus mit Boutiquen in Zirndorf, Forchheim, Wolfsburg, Berlin und im Ausland wieder jede Menge Echtpelzartikel an. Das Unternehmen rechtfertigt sich auf seiner Homepage, es würde die Pelze von zertifizierten Farmen beziehen. Was ja schon einmal ein schwacher Entschuldigungsversuch ist, der eigenen ursprünglichen Aussage von 2007 zu wiedersprechen.

Auf Nachfrage von PETA Deutschland wurden nicht die genauen Farmen genannt, sondern lediglich die Bezugsländer:

- Kaninchen aus China
- Füchse (verschiedene Arten) aus Skandinavien, Griechenland und China
- Finnracoon (Pelzbezeichnung für Marderhund) aus China

Millionen von Tieren müssen auf Pelzfarmen weltweit ein trauriges Leben voller Leid, Qual und Entbehrungen über sich ergehen lassen, bis sie schließlich grausam getötet werden. In China jedoch gibt es keinerlei Tierschutzgesetze, die die Tiere vor Leid und Qualen auch nur im geringsten schützen könnten - somit sind hier die Zucht- und Tötungsmethoden noch grausamer als z.B. auf europäischen Farmen (was das Leid natürlich nicht mindert!).

Da der Geschäftsführer der Madeleine Mode GmbH die Farmen nicht namentlich nennen oder die Adressen angeben kann/will, müssen wir davon ausgehen, dass die in dem Versandhaus angebotenen Pelzartikel so entstanden sind:

 

 

Sie können helfen, Tierqual zu verhindern!

Alleine erreichen wir nur sehr wenig, gemeinsam aber können wir die Welt zu einem besseren Ort für alle Lebewesen machen.
Das Einfachste, was Jeder tun kann: Bitte tragen und kaufen Sie keinen Pelz.
  • Fordern Sie den Geschäftsführer der Madeleine Mode GmbH, Herrn Alexander Weih, auf, Pelze umgehend und für immer aus dem Sortiment zu streichen.
  • Sie wohnen in der Nähe eines Madeleine-Geschäfts in Zirndorf, Forchheim, Wolfsburg, Berlin, St.Gallen oder Linz? Dann sprechen Sie die Verkäufer/innen in dem Store an und lassen Sie sie wissen, dass Sie erst wieder bei Madeleine einkaufen werden, wenn das Unternehmen eine langfristig pelzfreie Firmenpolitik betreibt.
  • Schreiben Sie Leserbriefe und lassen Sie die Öffentlichkeit von dem skandalösen Verhalten der Madeleine Mode GmbH wissen.
  • Unterstützen Sie PETA Deutschland mit einer Spende.