Spenden
 »  »  » Mit veganer Ernährung gegen Übergewicht PETA plädiert für einen „Veggie-Tag“ in Adipositas-Kliniken und Selbsthilfegruppen

Mit veganer Ernährung gegen Übergewicht

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA plädiert für einen „Veggie-Tag“ in Adipositas-Kliniken und Selbsthilfegruppen

Stand Januar 2012
Gerlingen, 5. Januar 2012 – Die Zahl übergewichtiger Menschen ist weltweit inzwischen auf fast eine Milliarde angestiegen. Damit stieg auch die Gefahr, an Folgekrankheiten zu erkranken. Aus diesem Grund hat die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. Kliniken und Selbsthilfegruppen in Deutschland und der Schweiz angeschrieben und ihnen die Einführung eines „Veggie-Tags“ empfohlen. Denn nur mit einer veganen Ernährung lässt sich das Gewicht langfristig optimieren und die eigene Gesundheit stärken.

„Um dauerhaft ein Optimalgewicht zu erreichen, empfiehlt sich die Hinführung an ein gesundes, pflanzenbasiertes Ernährungsverhalten“, so Sabine Weick, Ernährungswissenschaftlerin bei PETA. „Der ‚Veggie-Tag‘ hat sich bereits in mehreren Städten und Einrichtungen etabliert. Somit hat eine Trendwende zu einer gesunden und nachhaltigen Ernährung stattgefunden.“

Die vegane Ernährung ist durch den hohen Anteil an Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Obst besonders ballaststoffreich und fettarm. Im Durchschnitt sind Körpergewicht und Body-Mass-Index (BMI) von Veganern niedriger als bei Fleischessern, was auf die Zusammensetzung der veganen Kost zurückzuführen ist. So ergab die Oxford Vegetarian Study, dass ein steigender BMI einer zunehmenden Aufnahme an tierischen Fetten und einer sinkenden Zufuhr an Ballaststoffen geschuldet ist.

Laut Mikrozensus 2009, der amtlichen Repräsentativstatistik, sind 36,7 Prozent der Bevölkerung über 25 Jahre übergewichtig, 14,7 Prozent sogar adipös. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich die Bevölkerung der Industrienationen im wahrsten Sinne des Wortes zu viele, vor allem fettige, tierische Lebensmittel einverleibt. Damit steigt nicht nur das Körpergewicht an, sondern auch die Gefahr, an Folgekrankheiten zu erkranken. Typ-2-Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rückenbeschwerden, Schlaganfälle und bestimmte Krebsleiden weisen einen Zusammenhang mit Übergewicht auf.

PETA weist darauf hin, dass ein Drittel der Kosten im Gesundheitssystem auf ernährungsabhängige Krankheiten zurückgeht.

Kostenlose Rezepte für Großküchen:
www.peta.de/kantinen
Informationen über die zahlreichen, wissenschaftlich fundierten Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährungsweise:
www.peta.de/gesundvegan

Weitere Informationen:
http://www.peta.de/traumfigur
www.peta.de/web/home.cfm?p=4773

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de