Spenden
 »  »  » Nach Debatte um fleischlose Gerichte in Rüsselsheimer Kindertagesstätte – PETA fordert die Einführung von pflanzlichen Mahlzeiten an schulischen Einri

Nach Debatte um fleischlose Gerichte in Rüsselsheimer Kindertagesstätte

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA fordert die Einführung von pflanzlichen Mahlzeiten an schulischen Einrichtungen

Stand Februar 2012
Rüsselsheim / Gerlingen, 1. Februar 2012 – Die sporadisch angebotenen fleischlosen Alternativgerichte in einer Rüsselsheimer Kindertagesstätte für muslimische Kinder haben jüngst für Furore gesorgt. Um die Debatte zugunsten einer pflanzlichen Ernährung zu unterstützen, hat die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. nun die Leiterin der Kita, Isolde Plaggemeier, über die mit dem Fleischkonsum einhergehenden Risiken für Mensch, Tier und Umwelt informiert.
„Längst nehmen Kinder zu viele Fette und Zucker über ihren Kakao am Morgen oder den Burger am Abend mit Freunden auf“, so Sabine Weick, Ernährungswissenschaftlerin bei PETA. „Wenigstens die schulischen Verpflegungseinrichtungen und Kindertagesstätten sollten auf eine gesunde und nachhaltige Ernährung achten. Deshalb bittet PETA darum, dass auch in der Rüsselsheimer Kita mindestens an einem Tag in der Woche auf Fleisch verzichtet wird.“

Ob Antibiotika oder Dioxin-Rückstände – der Verzehr von Fleisch birgt zahlreiche Gefahren für die Gesundheit. Fleisch enthält viel Cholesterin und gesättigte Fettsäuren. Laut den Ernährungswissenschaftlern Prof. Dr. Leitzmann und Dr. Keller sowie der Academy of Nutrition and Dietetics (AND) haben Vegetarier ein geringeres Risiko als Fleischesser, an Herz-Kreislauf-Beschwerden, Krebs, Diabetes oder Adipositas zu erkranken.

Angesichts der Tatsache, dass der Grundstein für Leistungsfähigkeit, Fitness und Gesundheit in der Kindheit gelegt wird, sollten Schulökotrophologen diese Möglichkeit nutzen und Kinder frühzeitig an eine gesunde pflanzliche Ernährung heranführen. Hält man sich vor Augen, dass Kinder unterschiedlicher (Ernährungs-)Kulturen gemeinsam speisen und dass es immer mehr Lebensmittelunverträglichkeiten gibt, ist der Schritt zu einer rein pflanzlichen Ernährung unumgänglich. Hinzu kommen die Klimaproblematik, die verschärfte Welternährungslage sowie Grausamkeiten gegenüber Tieren in der Intensivtierhaltung.

PETA fordert daher, dass in Schulen, Kitas und Ganztagseinrichtungen, die für das Wohlergehen und die Gesundheit von Kindern Sorge tragen, auf tierische Produkte in den Mahlzeiten verzichtet wird.

Weitere Informationen:
www.petakids.de/web/veggie_jugendhaus.608.html
www.petakids.de/web/go_veggie.107.html
www.peta.de/kantinen

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de