Spenden
 »  »  » Nach Verhandlungen mit PETA USA: Tesla Motors bietet vegane Innenausstattung bei Model X an

Nach Verhandlungen mit PETA USA: Tesla Motors bietet vegane Innenausstattung bei Model X an

Neuer SUV nun in lederfreier Ausführung erhältlich

Stand Januar 2016
Palo Alto (USA) / Stuttgart, 15. Januar 2016 – Als Aktionär von Tesla Motors forderte PETA USA den Autohersteller im Rahmen der Tesla-Jahreshauptversammlung 2015 auf, einen Wagen mit rein veganer Innenausstattung einzuführen. Auf die Zusage des Geschäftsführers Elon Musk hin, der diesen Vorschlag „definitiv“ berücksichtigen wollte, arbeitete die Tierrechtsorganisation diesbezüglich weiter mit Tesla Motors zusammen. Seit Dezember 2015 bietet der führende Hersteller von Elektroautos nun sein mit Spannung erwartetes SUV-Model X mit rein veganer Innenausstattung an – einschließlich Sitzpolster, Lenkrad und Schalthebel aus Lederimitat.
 
„Mit seinem 100 % lederfreien Auto macht der umweltfreundliche Autobauer Tesla Motors einen weiteren zukunftsorientierten Schritt“, so Harald Ullmann, 2. Vorsitzender von PETA Deutschland e.V. „Ab sofort kann PETA Tesla Motors als Anbieter von erstklassigen Fahrzeugen empfehlen, die nicht nur mit umweltfreundlichen Motoren überzeugen, sondern auch mit tierleidfreien Sitzpolstern punkten.“
 
Zum Leitbild von PETA gehört unter anderem der Grundsatz: „Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie ausbeuten bzw. misshandeln.“ Infolgedessen wies die Tierrechtsorganisation in ihren Gesprächen mit Tesla Motors darauf hin, dass das Unternehmen seine CO₂-Bilanz mit einer reinen Kunstlederausstattung weiter verbessern könne. Die Verarbeitung von Tierhäuten zu Leder erfordert den Einsatz von 130 chemischen Stoffen, darunter auch Cyanid. Menschen, die in Gerbereien arbeiten und in deren Umgebung leben, tragen durch den Kontakt mit diesen giftigen Chemikalien gesundheitliche Schäden davon. Daneben verschwendet die Lederproduktion auch wertvolle natürliche Ressourcen, so beispielsweise über 55.000 Liter Wasser pro Tonne Tierhaut; zudem verursacht sie enorme Mengen klimaschädlicher Treibhausgase. Die Kühe, deren Häute zu Leder verarbeitet werden, erleiden großes Leid: Schmerzhafte Brandmarkungen, Kupieren des Schwanzes, Enthornungen und Kastrationen – alles ohne Gabe von Schmerzmitteln.
 
Weitere Informationen:
PETA.de
 
Kontakt:
Judith Stich, +49 (0)30 6832666-04, JudithS@peta.de