Spenden
 »  »  »  » Pamela Anderson: Protest-Brief an WTO / Kanada versucht, EU-Importverbot auf Robbenprodukte zu kippen

Pamela Anderson: Protest-Brief an WTO / Kanada versucht, EU-Importverbot auf Robbenprodukte zu kippen

Stand Februar 2013
Gerlingen, 14. Februar 2013 - Das jährlich stattfindende Robbenschlachten in Kanada ist die weltweit größte kommerzielle Tötung wildlebender Meeressäuger. Obwohl die EU 2010 ein Importverbot für kanadische Robbenfelle verhängt hat, versucht Kanada aktuell, die gesetzliche Regelung aufzuweichen - indem es über die Welthandelsorganisation (WTO) Druck auf die einzelnen Staaten ausübt. Am 18. Februar wird es dazu eine Anhörung in Genf geben, der PETA-Vertreter beiwohnen und vorab eine Demonstration abhalten werden. PETA-Botschafterin Pamela Anderson unterstützt den Protest und appelliert nun in einem Brief an die Schiedsrichterin der WTO, Valerie Hughes, das Handelsverbot für Robbenfelle aufrechtzuerhalten. Das Schreiben ist auf Anfrage bei PETA erhältlich.

„Als Kanadierin stimmt es mich traurig, dass Kanada versucht, den Handel mit Robbenprodukten über die WTO hinauszuzögern, indem das EU-Verbot in Frage gestellt wird“, so Pamela Anderson. „In Anbetracht der Anhörung kommende Woche bitte ich den Ausschuss zur Streitfrage der Robbenprodukte gemeinsam mit PETA darum, das EU-Verbot aufrechtzuerhalten.“

Im Frühling versammeln sich grönländische Sattelrobben an Kanadas Küsten, um auf den Eisschollen ihren Nachwuchs zu bekommen. Gleichzeitig zieht das Ereignis Arbeiter einiger Fischerei-Großunternehmen auf das Eis. Zehntausende Tiere werden erschlagen oder erschossen, um ihre Felle auf dem internationalen Pelzmarkt zu verkaufen. Neben der EU haben bereits die USA, Mexiko, Taiwan und Russland den Handel mit Robbenfellen verboten. Die kanadische Regierung versucht vehement, das jährliche Töten aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund läuft derzeit ein Beschwerdeverfahren gegen das EU-Importverbot bei der WTO.

Pamela Anderson unterstützt PETA bereits seit vielen Jahren, um dem Robbenmassaker in Kanada ein Ende zu bereiten. Neben ihr sind auch deutsche und internationale Prominente wie Sibel Kekilli, P!NK oder Ke$ha für die Kampagne aktiv.

Grönländische Sattelrobbe an Kanadas Küste / © Sea Shepherd Conservation Society

Pamela Anderson unterstützt PETA seit vielen Jahren im Kampf gegen das Robbenschlachten. Hier bei einem Termin vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin 2012 / © PETA, Shai Levy

Beide Motive sind auf Anfrage in druckfähiger Qualität erhältlich.

Weitere Informationen:

PETA.de/Robbenmassaker
PETA.de/Rettetdierobben

Kontakt:
Judith Stich, 030 68326660-4, JudithS@peta.de