Spenden
 »  »  » Paul McCartney, Vegetarismus & Klimaschutz


Fleisch essen schadet dem Planeten

Stand April 2008
„Wenn irgendjemand versucht den Planeten zu retten, ist alles was er oder sie tun muss, aufzuhören, Fleisch zu essen.“

Dieses Zitat stammt von Sir Paul McCartney und bringt die Problematik auf den Punkt: Fleischkonsum ist die größte Umweltsünde! Tausende Hektar Regenwald fallen der wachsenden Nachfrage der Fleischindustrie an Flächen für Tierweiden oder die Anpflanzung von Futtermitteln zum Opfer. Diese Abholzung fördert zudem den Klimawandel. Auch tragen die Millionen Lebewesen, die in der industriellen Tierhaltung ihr Dasein fristen, durch ihre Verdauungsprozesse und Ausscheidungen zur Erderwärmung bei.

Dan Matthews von PETA mit Paul McCartney
Des Weiteren werden die Wasserläufe der Welt durch ihre Gülle, die ungeklärt in die Flüsse und das Trinkwasser gelangen, extrem belastet, ja sogar vergiftet. Um den unnötigen Fleischkonsum von Menschen zu gewährleisten, wird auf „leistungsfähige“ Zuchtrassen gesetzt, die die Artenvielfalt verringern und den Tiere ein leidvolles Leben zumutet. Zu Wasser ist eine katastrophale Überfischung des Ozeans festzustellen. Mit einer vegetarischen Ernährung hingegen, wirkt man aktiv diesen Entwicklungen entgegen. Man trägt außerdem zum Kampf gegen den Hunger in der Welt bei, fördert die individuelle Gesundheit und verringert das Leid der Tiere enorm. Wie leicht und schmackhaft dies sein kann, können Sie erfahren, wenn Sie unsere Veggie-Broschüre bestellen.

In folgendem Interview mit PETA USA können Sie erfahren wie Sir Paul McCartney zu diesen Punkten steht. Der ehemalige Beatle ist bereits seit Jahren engagierter Umweltschützer mit einem Herz für Tiere.

Was halten Sie für den wichtigsten Schritt, den jeder Mensch im Zuge des Umweltschutzes gehen kann? Viele Menschen glauben, sie müssten nur recyceln und nicht mehr so lange duschen. Was würden Sie dazu sagen?

Ich glaube, der größte Beitrag zum Umweltschutz ist es, Vegetarier zu werden. Für manche mag diese Antwort wohl etwas seltsam klingen, doch die globale Fleischindustrie und das dafür benötigte Land und Wasser sind die Hauptfaktoren zur Klimaerwärmung. In den vergangenen Jahren waren dies die überraschenden Ergebnisse verschiedener wissenschaftlicher Untersuchungen. Deshalb würde ich jedem raten, diesen einfachen Schritt zu gehen, um unserer kostbare Umwelt zu helfen und sie für unsere Kinder zu erhalten.

Was halten Sie von der Tatsache, dass die meisten Umweltschutzorganisationen und die prominentesten Fürsprecher für den Umweltschutz den Vegetarismus nicht auf ihre Liste der Dinge setzen, die sie tun, um die Klimaerwärmung aufzuhalten?
Ich finde es wirklich überraschend, dass die größten Umweltschutzorganisationen die vegetarische Option nicht mit einbeziehen. Sicherlich spielen zahlreiche wichtige Unternehmen eine Rolle, denen diese Idee gar nicht gefällt, aber es wird doch immer klarer, dass diese einfache Veränderung im Leben eines Jeden einen solch großen positiven Einfluss auf unsere Umwelt hat. Interessant dabei ist, dass es heutzutage so einfach ist, Vegetarier zu werden und bereits sehr viele Menschen das Fleisch in ihrer Ernährung stark reduzieren. Dies ist einfacher, aber extrem effektiver Schritt, den jeder unternehmen könnte, um gleichzeitig der Umwelt und seinem Körper zu helfen.

Was denken Sie über das Verschwinden von Vögeln und anderen wilden Tieren und Lebensräumen weltweit?
Es ist einfach furchtbar schade, dass wilde Tiere und natürliche Lebensräume auf diesem wunderschönen Planeten, den wir bewohnen, von einer gedankenlosen Industrialisierung zerstört werden. Man kann diesen Skandal noch aufhalten und die Zeichen stehen auf Hoffnung, dass Menschen beginnen zu begreifen, dass etwas getan muss, um eine positive Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder zu sichern.

Was würden Sie jemandem raten, der sich über die Überfischung, Meeresverschmutzung und Zerstörung der Meeresböden durch kommerzielle Fischereiunternehmen Sorgen macht?
Leider denken immer noch viele Menschen, dass Vegetarier Fisch essen – dem ist aber nicht so und bedenkt man die Überfischung, die Verschmutzung unserer Meere und die enormen Auswirkungen auf unsere so kostbaren Ozeane durch die Fischereiindustrie, so wird klar, dass eine vegetarische Ernährung unserer Umwelt und den Meeren sehr helfen würde. Und obwohl viele von uns, mich eingeschlossen, als traditionelle Fleisch- und Fischesser aufgewachsen sind, ist es heute wirklich einfach und aufregend darüber nachzudenken, seine Ernährung auf eine gesündere umzustellen, die nicht nur dem Menschen, der sie aufnimmt hilft, sondern auch dem ganzen Planeten.

Ich bin Paul McCartney & ich bin Vegetarier

Was Sie tun können!

Wenn es Ihnen nicht genügt, dass Sie die Leben von 900 Millionen Säugetieren und Vögeln und Milliarden von Fischen, die Jahr für Jahr ihres Fleisches wegen auf grausame Weise getötet werden, retten können, gibt es da noch einige andere Gründe, Vegetarier zu werden, zum Beispiel Ihre Gesundheit, um den Welthunger zu beenden und der Umwelt zu Liebe.

Wie Paul schon so treffend bemerkte: “Wenn jemand etwas für die Umwelt tun möchte, muss er einfach aufhören, Fleisch zu essen. Das ist der größte Beitrag, den jeder von uns leisten kann. Wenn man einmal darüber nachdenkt, ist es einfach überwältigend: Vegetarier tun so viele gute Dinge auf einmal – für die Umwelt, gegen Welthunger und Grausamkeit.“

Leben sie deshalb vegan – dies ist der einfachste Weg etwa 50 Tier pro Jahr zu retten.