Spenden
 »  »  »  »  » Hier ist der Rest von Ihrem Nerzmantel - Eine PETA USA Recherche

Die schreckliche Realität auf Nerzfarmen

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Videomaterial von PETA USA zeigt Vergasung

Stand Februar 2015
Wie auf dieser Pelzfarm werden Nerze – aber auch Kaninchen, Füchse und andere Tiere –überall auf der Welt in winzige Drahtkäfige gesperrt und die Farmer reißen ihnen ihren Pelz vom Körper, nur um daraus Pelzmäntel, Pelzkrägen oder Bommeln  herzustellen. Pelzfarmer nutzen die billigsten Tötungsmethoden, darunter Vergasen, Erschlagen, Vergiften und das Töten per analem Elektroschock, um noch mehr Profit auf Kosten der Tiere zu machen.
 
Qualvoller Todeskampf
Tiere, die für ihren Pelz getötet werden, erleiden einen minutenlangen Todeskampf. Der Ermittler von PETA USA konnte dokumentieren, wie ein Nerz selbst mehrere Vergasungen überlebte. Anschließend versuchte der Pelzfarmer sein Genick an der Kante der hölzernen Tötungskiste zu brechen. Die Tötung von Nerzen durch Vergasung mit giftigem Kohlenmonoxid (CO) oder Kohlendioxid (CO2) ist weltweit auf Pelzfarmen üblich und wird auch in Deutschland praktiziert (1). Wissenschaftler kritisieren den extremen Stress für die Nerze, wenn die Farmer einzelne Tiere aus ihren Käfigen reißen und bis zu 50 Tiere in eine Gasbox stecken. (2) Dann wird aus Zylindern oder einem Traktorauspuff das Gas in die Box geleitet. Die Nerze ersticken qualvoll bis sie ihr Bewusstsein verlieren, was je nach Gaskonzentration bis zu 60 Sekunden dauern kann. (3)
 

Was Sie tun können

Haben Sie Freunde oder Familienmitglieder, die immer noch denken, dass Pelz in Ordnung ist?
Bitte teilen Sie dieses Video mit ihnen und ermutigen Sie sie, nur tierfreundliche Mode zu tragen und zu kaufen. Helfen Sie den Tieren und unterstützen Sie PETA beim Kampf gegen Pelz.

 


Quellen:
  1. TierSchlV, Anlage 1, Abschnitt 8, zu § 12 Absatz 3 und 10, Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung und zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009 des Rates
  2. The Welfare of Animals Kept for Fur Production. (2001) Report of the Scientific Committee on Animal Health and Animal Welfare. http://ec.europa.eu/food/animal/welfare/international/out67_en.pdf
  3. Enggaard-Hansen, N., Creutzberg A., Simonsen H.B. (1991). Euthanasia of mink (Mustela vison) by means of carbon dioxide (CO2), carbon monoxide (CO) and nitrogen (N2). British Veterinary Journal 47(2):140-146.