Spenden
 »  »  »  »  » PETA beendet Kampagne gegen Benetton

PETA USA und ihre Schwesterorganisationen haben ihre internationale Kampagne gegen Benetton eingestellt und forcieren breite Händleraufklärung

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Juni 2006
PETA USA und ihre Schwesterorganisationen stellten 2008 ihre internationale Kampagne gegen Benetton ein, nachdem die multinationale Bekleidungskette angeboten hat, ein Abkommen zwischen dem Verband der australischen Wollfarmer (AWGA) und PETA USA zu unterstützen. Dieses führte zu einer neuen Wollmarke von Farmern, die sich an einem Plan zur Beendigung von „Mulesing“ und Lebendtransporten beteiligen. In seinem Brief an die AWGA erklärte sich Benetton einverstanden, nur noch „ethisch produzierte“ und keine Mulesing-Wolle mehr zu kaufen. Die Firma forderte „die gesamte australische Wollindustrie“ auf, das Abkommen zu unterzeichnen.

Doch Benetton brach dieses Versprechen kurze Zeit später und bezieht heute immer noch große Mengen Mulesing-Wolle aus Australien. Außerdem unterstützt das Unternehmen den Verband der australischen Wollindustrie (AWI).
Strategisch betreibt PETA mit ihren internationalen Schwesterorganisationen deshalb weniger gezielte Arbeit gegen einen bestimmten Händler oder eine Ladenkette wie Benetton. Mittlerweile klären wir in Gesprächen die gesamte Handelsindustrie über Wolle von „Mulesing-Schafen“ und Lebendexporte auf, um die Liste der vorbildlichen Unternehmen, wie H&M, Adidas oder Perry Ellis, effektiv zu erweitern.