Spenden
 »  »  »  » PETAs Progress Award 2007
Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Mai 2009
PETA-Deutschland e.V. ist stolz darauf die ersten deutschen Progress-Award, DIE Auszeichnung für tierfreundliche Errungenschaften in Kultur und Wirtschaft zu verleihen.

In den letzten vier Jahren wurden PETA’s prestigeträchtige Auszeichnungen von PETA USA an vorbildliche, mitfühlende Unternehmen in Nordamerika vergeben, seit letztem Jahr gibt es europäische Awards und ab diesem Jahr ist nun endlich auch Deutschland an der Reihe. PETA’s Awards helfen Konsumenten neue vegane Gerichte, tierfreundliche Mode und tierversuchsfreie Produkte zu entdecken. Sie helfen auch Bewusstsein für die Bedürfnisse von Tieren zu schaffen und propagieren Respekt und Mitgefühl für Tiere.

Während PETA Konsumenten über Tierrechtsthemen informiert und ihnen (im wahrsten Sinne des Wortes) ausgezeichnete Alternativen zu Produkten die Tieren schaden anbietet, zeigen die Gewinner der Progress Awards einen humaneren Lebensstil für unsere komplette Gesellschaft auf und sollten somit für ihr Verantwortungsbewusstsein, ihre Kreativität und ihr Mitgefühl belohnt werden


PETAs Jury hat dieses Jahr in 15 Kategorien die jeweils tierfreundlichste Alternative ausfindig gemacht:

Tierfreundlichste Kosmetikmarke:

DR. BAUMANN COSMETIC GmbH

In der Kategorie der tierfreundlichsten Kosmetikmarke geht die Auszeichnung dieses Jahr an die DR. BAUMANN Cosmetic GmbH, gegründet von Dr. Ernst W. Henrich und Dr. Thomas Baumann
Die DR. BAUMANN Cosmetic GmbH GmbH verwendet keine Inhaltsstoffe von getöteten Tieren, hat selbst weder Tierversuche gemacht noch jemals Tierversuche in Auftrag gegeben. Dr. Baumann und Dr. Henrich selbst charakterisieren ihre Produkte mit dem Begriff „bionom“, abgeleitet von der „Bionomie“, der „Wissenschaft von den Gesetzen des Lebens“. Bionom soll ausdrücken, dass die DR. BAUMANN Produkte und ihre Herstellung im harmonischen Einklang mit den Bedürfnissen der Haut, der Gesundheit, der Tiere und der Umwelt stehen

Tierfreundlichstes Kinderbuch:

Josef Schaf will auch einen Menschen

Jedes Menschenkind möchte gerne ein eigenes Tier haben, aber was wünscht sich ein Schafkind? Richtig, einen Menschen.
. Im Falle von Josef Schaf muss ja nicht gleich ein Eskimo wie der von seiner Freundin Cara Kalb sein, aber zum nächsten Kuschelmenschtag will er auf jeden Fall seinen eigenen, kleinen Menschen mitbringen....

Kirsten Boie und Philip Waechter bringen durch ihre amüsante Geschichte „Josef Schaf will auch einen Menschen“, erschienen im Oetinger Verlag, kleine sowie große Leser zum Nachdenken über unsere Beziehung zu Tieren, wodurch ihr Buch zum tierfreundlichsten Kinderbuch gewählt wurde.

Tierfreundlichster Lebensmittelhersteller:
Tofutown.com mit den VeggieLifestyle Marken Viana und Soyatoo

Hinter Marken wie Viana, SOYATOO! und Veggie Life, die sicherlich bereits vielen Menschen beim Einkaufen begegnet sind, steckt der deutsche HerstellerTofutown.com GmbH
Das Unternehmen verzichtet vollständig auf tierische Rohstoffe und konnte sich durch seine vielfältigen und leckeren Produkte dieses Jahr den Titel des tierfreundlichsten Lebensmittelherstellers sichern.

 

Tierfreundlichster Kinofilm:
WE FEED THE WORLD

Jeder der sich um seine Ernährung und die Zukunft unseres Planeten Gedanken macht, sollte diesen Film gesehen haben. Leicht verständlich und dennoch informativ vermittelt der Film ‚We feed the world’ von dem Österreicher Erwin Wagenhofer wie unser Konsumverhalten unsere Welt verändert und was wir dagegen tun können.


Bestes tierfreies Milchprodukt:
SOYATOO!

Ob für eilige Sprühsahnefans oder Selbstschläger, SOYATOO! bietet für beide die passende Sojasahne und besticht obendrein durch vorzüglichen Geschmack. Den Preis für das beste tierfreie Milchprodukt hat sich Soyatoo aus dem Hause tofutown.com damit wirklich verdient.


Beste vegane Schokolade:
Ritter SPORT

Zwar sind nicht alle Produkte von Ritter Sport frei von tierischen Produkten aber in den letzten Jahren hat deren Anzahl stetig zugenommen.
Mit Marzipan, Edel-Bitter oder Halb-Bitter stehen dem tierfreundlichen Konsumenten nun schon drei verschiedene milchfreie Schokoladensorten zur Verfügung. Da diese auch noch durch ihren Geschmack bestechen verleihen wir Ritter Sport von der Alfred Ritter GmbH & Co. KG den Titel der besten veganen Schokolade. Zu kaufen gibt es Ritter Sport in fast jedem Supermarkt oder bei jeder Tankstelle


Bestes tierfreies Fleischprodukt:
Tofu-Wiener

Wer bisher dachte, Vegetarier müssten aufgrund ihrer gesünderen Ernährungsweise auf den typischen „Fleischgeschmack“ verzichten hat sich getäuscht. Monatlich steigt die Zahl der köstlichen, pflanzlichen Alternativprodukte und die Wahl für den diesjährigen Gewinner für das beste, tierfreie Fleischprodukt fiel uns deshalb besonders schwer. Letztendlich konnten sich jedoch die Tofu-Wiener von Taifun (Life Food GmbH), gegen ihre zahlreichen, leckeren, veganen Konkurrenten durchsetzen.


Bester veganer Snack:
Wheaty Spacebar „Hanf“

Was macht ein Vegetarier wenn ihn der kleine Hunger packt? Wer nun an Möhren oder Äpfel denkt, hat sicherlich noch nie die Wheaty Spacebar „Hanf“ der Topas K. Gaiser GmbH probiert. Unser diesjähriger‚bester vegetarischer Snack’ ist von einem knackigen, würzigem Würstchen nur durch seine rechteckige Form zu unterscheiden.


Bestes veganes Fertigprodukt:
Maggi Gemüse Ravioli

Wenn’s schnell gehen muss und trotzdem lecker sein soll, empfiehlt PETA die Gemüse Ravioli von der Maggi GmbH. Im Handumdrehen aufgewärmt hat man ein schmackhaftes veganes Gericht, das durch seine rein pflanzliche Rezeptur auch noch um einiges gesünder ist als andere Fertiggerichte.


Bester Online-Versand:
veganbasics GmbH

Hat der Himmel eine eigene Homepage? Der für tierfreundliche Konsumenten sicherlich. Unter veganbasics GmbH ist von Büchern, Lebensmittel, Tiernahrung, Kosmetika, Haushaltswaren und selbst Spielwaren alles zu haben was das (mitfühlende) Herz begehrt.


Tierfreundlichstes Schuhgeschäft:
Deichmann

Auf dem Weg zu einer besseren Welt, muss auch das Schuhwerk stimmen. Wer Schritt für Schritt ein Zeichen gegen Tierausbeutung setzen will, möchte sicherlich keine tote Kuh um seine Füße wickeln. Gut, dass es die Heinrich Deichmann-Schuhe GmbH & Co. KG gibt. Mit einer großen Auswahl an Leder-freien Schuhen bietet Deichmann eine Unzahl modischer und meist auch durchaus günstiger Schuhe für fast jede Gelegenheit.


Tierfreundlich innovativste Firma:
ISOLAR-Glas-Beratung GmbH

Dank der Firma ISOLAR-Glas-Beratung GmbH sind Vogelschutz und Glasarchitektur kein Widerspruch mehr. Die Firma hat das revolutionäre Vogelschutzglas ORNILUX entwickelt. Die Vogelwarte Radolfzell im Max-Planck Institut hat das Glas ORNILUX SB1 bereits an Architekten und Bauträger empfohlen.


Tierfreundlichster Buch-Verlag:
Echo Verlag

Pionierarbeit für die Tierrechtsbewegung: Der Echo Verlag gibt seit 1985 Tierrechts-Bücher heraus, wird ehrenamtlich von Tierrechtlern geführt und man findet dort von fachspezifischer Literatur über Enthüllungen von deutschen Pelztierfarmen alles bis hin zu den Werken von Dr. Gill Langley: Vegane Ernährung oder Keith Clements: Vegan. Außerdem in mehreren Auflagen das Taschenbuch: Was Sie schon immer über Tierversuche wissen wollten, das Standard-Werk der Tierrechtsbewegung; Operation Tierbefreiung nicht zu vergessen.


Tierfreundlichstes Restaurant:
„Zerwirk“ in München

Das Restaurant Zerwirk in München besticht nicht nur durch seine exzellente Küche, sondern auch durch sein Engagement in Sachen Tierrechte, die vom Team, jung, hip und vegan tatkräftig unterstützt werden. Zerwirk hat es sich zur Aufgabe gemacht die ganze Bandbreite veganer Köstlichkeiten schön fürs Auge und lecker für den Gaumen zu präsentieren. Sterneküche muss nicht über Leichen gehen, Gastronomie und Tierliebe sind vereinbar, Zerwirk zeigt wie es geht.


Tierfreundlichstes Theaterstück:
„Mein Aufstieg vom Tier zu einem menschenähnlichen Wesen“ von Edith Körber.

In diesem hervorragenden One-person Stück spielt Edith Koerber Franz Kafkas „Affe Rotpeter“ und J. M. Coetzees „Schriftstellerin Elisabeth Costello“.
Die beiden Teile basieren auf den Erzählungen von Kafka „Ein Bericht für eine Akademie" und Coetzees „Das Leben der Tiere". Edith Koerber agiert in der Doppelrolle des Schimpansen „Rotpeter" sowie des „ältlichen Fräuleins" Elizabeth Costello mit Bravour. Im Stuttgarter Theater tri-bühne versucht sie ihr Publikum auf das ungeheuerliche Unrecht hinzuweisen, das die Menschen Tieren antun. Es ist ihr Versuch, eine Verbindung von den Verbrechen an Menschen zu den Verbrechen an Tieren herzustellen: Tierversuche — Schlachthöfe. Letztendlich scheitert die Figur, weil ihr niemand zuhören möchte.