Spenden
 »  »  » Pferderipper missbraucht Stute – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

Pferderipper missbraucht Stute – PETA setzt 500 Euro Belohnung für Hinweise aus

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand November 2012
Pforzheim / Gerlingen, 24. Juli 2012 – Nachdem Unbekannte in der Zeit von Freitag- auf Samstagabend eine Hannoveraner-Stute auf einer Koppel in Sternenfels derart brutal misshandelten, dass sie eingeschläfert werden musste, setzt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. für die Ermittlung und Überführung des Täters oder der Täter eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus. Zeugen, die Angaben zur Identität der Tierquäler liefern können oder verdächtige Beobachtungen rund um den Tatort gemacht haben, wenden sich bitte an PETA unter der Telefonnummer 0152 37325400 oder direkt an das Polizeirevier Pforzheim (07231 186-0). Das Tier wurde vermutlich mit einem Stock oder Pfahl im Genitalbereich verletzt.

„Helfen Sie mit, diese Tat aufzuklären“, appelliert Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin bei PETA. „Täter mit derartigen Neigungen belassen es häufig nicht beim Verbrechen am Tier und vergehen sich später am Mitmenschen. Insbesondere Taten mit möglichem sexuellen Hintergrund dürfen in diesem Zusammenhang nicht verharmlost werden.“

Fälle von grausamer Tierquälerei werden täglich in Deutschland aufgedeckt. Psychologen, Gesetzgeber und Gerichte sind sich mittlerweile einig, dass Gewalttaten an Tieren vermehrt Aufmerksamkeit verlangen.

Tierquälerei ist nach §17 des deutschen Tierschutzgesetzes eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

PETA setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von Tierquälerei aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.

Weitere Informationen:

www.peta.de/tierqual
www.peta.de/haustiere
www.peta.de/staatsanwalt
www.peta.de/web/wenn_sie_zeuge.989.html

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de