Spenden
 »  »  »  »  » Pony-Elend in Wehrland - PETA erstattet Anzeige
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Pony-Elend in Wehrland, Ostvorpommern

Drei Ponys leiden unter schrecklichen Haltungsbedingungen - PETA Deutschland e.V. erstattet Anzeige

Stand Juni 2012
Ein Ponyhalter in Wehrland lässt seine drei Tiere in katastrophaler Umgebung verwahrlosen. Der Hengst wird tagelang angebunden. Steht ohne Wasser in der prallen Sonne und ohne Schutz im Regen. In einem heruntergekommenen, dunklen Stall häufen sich Unrat und Mist. Eine Stute und ihr Fohlen leben auf einer abgegrasten Wiese zwischen Müll. Ihr Unterstand ist eine alte Garage voller Schrott. Zahlreiche spitze Gegenstände bergen Verletzungsgefahren. Bei Fressen des Mülls, der auf der Wiese herumliegt, droht der Tod.

Links: In dem heruntergekommenen Stall häufen sich Mist und Unrat / Rechts: Der Hengst soll tagelang angebunden, ohne Wasser und Schutz auf dem Gelände stehen. Anbindehaltung bei Pferden ist in Deutschland verboten.

Der Tierhalter interessiert sich kaum für die leidenden Ponys. Er überlässt sie sich selbst, schaut nur sporadisch auf dem Gelände vorbei. Erleidet ein Tier eine Kolik oder verfängt sich im Müll, würde jede Hilfe zu spät kommen.

PETA Deutschland e.V. dokumentierte diese Missstände auf der Wiese in Ostvorpommern und konfrontierte das Veterinäramt mit den leidvollen Haltungsbedingungen. Doch bis jetzt hat sich für die Tiere noch nichts verbessert. Daher erstattet PETA Deutschland e.V. Anzeige gegen das untätige Veterinäramt sowie gegen den Tierhalter und fordert ein Tierhalteverbot für den uneinsichtigen Mann.

Links: Der 'Offenstall': Zwischen diesen alten Maschinen und Gerümpel leben eine Pony-Stute und ihr Fohlen. / Rechts: völlig ungepflegten Hufe der Ponys sind abgebrochen und eingerissen.

Wenn Sie Zeuge von schlechter Tierhaltung oder Tierquälerei werden, dann handeln Sie bitte! Melden Sie den Fall Ihrem örtlichen Veterinäramt oder schreiben Sie uns eine Nachricht an www.peta.de/whistleblower.