Spenden
 »  »  »  »  » Prince Charles will keine Stopfleber mehr

Prince Charles will keine Stopfleber mehr

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Februar 2008
Gerade hat The Daily Mail berichtet, dass Prinz Charles Gänsestopfleber von der königlichen Speisekarte verbannt hat und “die Köche in all seinen königlichen Residenzen angewiesen hat, das Gericht nicht mehr zu servieren.” Diese Ankündigung folgte auf einen Brief, den eine Aktivistin aus Bristol an den Prinzen schrieb und ihm die Grausamkeiten der Produktion erklärte – nachdem sie gesehen hatte, dass die Stopfleber im House of Cheese – einem von der Königsfamilie zugelassenen Geschäft – verkauft wurde.

 

Quelle: citizen.co.za
Und so hat der stellvertretende Hofmeister von Prinz Charles (der Mann, der zurück schreibt, wenn Sie einen Brief an den Königlichen Hof schicken) geantwortet: „Der Prinz von Wales hat mich gebeten, Ihnen zu antworten. Wir möchten uns für Ihren Brief bedanken, der sich mit den Hintergründen der Produktion von Gänsestopfleber und Ihrem Erlebnis in Tetbury befasst. Ich kann Ihnen hiermit versichern, dass die Köche vom Prinz von Wales Anweisungen haben, keine Gänsestopfleber mehr zu kaufen. Die königliche Hoheit war sich der Tatsache nicht bewusst, dass das House of Cheese Gänsestopfleber verkauft und wird das Thema ansprechen, wenn die Befugnis erneut überprüft wird.“

Das ist wirklich großartig und passt zu der immer weiter wachsenden britischen Bewegung, Stopfleber endlich zu verbieten. Wenn die wenigen Geschäfte und Restaurants, die das Gericht noch immer verkaufen, schon nicht auf wütende Käufer hören wollen, so überlegen sie es sich vielleicht zwei Mal, wenn es um die königliche Zulassung geht. PETAs Vorsitzende hat heute einen Brief an den Prinzen geschrieben und ihm für diese mitfühlende Entscheidung gedankt. Wir hoffen, dass dieses gute Beispiel auch auf anderen Kontinenten Einfluss haben wird und Städte wie Chicago so zu ihrer Entscheidung stehen und diese grausame Delikatesse für immer verbannen.

Vielen Dank, Prinz Charles.

 

So können Sie helfen:

Schließen Sie sich Prinz Charles, PETA und unzähligen mitfühlenden Menschen weltweit an, indem Sie niemals Foie gras kaufen. Falls Sie Stopfleber auf einer Speisekarte entdecken, erklären Sie dem Restaurant-Manager oder Eigentümer, wie grausam das Produkt ist und warum Sie es von der Karte gestrichen sehen möchten.
  • Klicken Sie hier, um mehr über diese tierquälerische „Delikatesse“ zu erfahren: www.peta.de/stopfoiegras