Spenden
 »  »  »  »  » Sexy PETA-Motiv mit Pornostar Sasha Grey

Manchmal kann zu viel Sex auch schlecht sein

Sasha Grey & PETA gemeinsam für die Kastration von Hunden & Katzen

Stand Oktober 2013
Sasha Grey ist derzeit einer der jüngsten und berühmtesten Pornostars. Die Gewinnerin mehrerer AVN-Awards hat bereits in hunderten Pornofilmen mitgespielt und ist jetzt sogar Teil des Steven Soderbergh-Films The Girlfriend Experience.

 

Sasha Grey für PETA
Die „Sexpertin“ setzt sich mit ihrem sexy PETA-Motiv für die Geburtenkontrolle von Hunden und Katzen ein, um ihre Fans über das Tierleid zu informieren, das durch ungewollten Nachwuchs entsteht.

„Ich finde es extrem wichtig, seine Tiere kastrieren zu lassen… Nur so kann man verhindern, dass noch mehr Tiere ins Tierheim kommen, wo es doch bereits so viele ungewollte Tiere gibt“, so Sasha.

Jahr für Jahr werden unzählige Tiere im Tierheim abgegeben oder schlichtweg ausgesetzt, weil sich ihre „Besitzer“ nicht mehr um sie kümmern können oder wollen. Viele warten monate- oder jahrelang auf ein neues Zuhause. In anderen Ländern werden Millionen von Tieren grausam getötet oder euthanasiert, weil es keine neuen Plätze für sie gibt.

Seinen vierbeinigen Begleiter kastrieren zu lassen ist ein absolut wichtiger Schritt, um Tierleid zu mindern. Bedenkt man, dass eine unkastrierte Katze und ihr Nachwuchs in nur sieben Jahren 420.000 Kätzchen in die Welt setzen könnten, wird schnell klar, wie verheerend das Problem wirklich ist.

Was Sie tun können

Lassen Sie Ihren tierischen Begleiter unbedingt kastrieren, um zu verhindern, dass noch mehr ungewollte Tiere geboren werden. Jedes gezüchtete Tier nimmt einem heimatlosen Tier die Chance auf ein neues Zuhause.

Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter und bitten Sie sie, verantwortungsbewusst und mitfühlend zu handeln.

 

Sasha Grey: "Manchmal kann zu viel Sex auch schlecht sein."

Copyright: Foto: Andrew Southam für WeissArtists