Spenden
 »  »  » Schaf-Elend in Utting: PETA zeigt Tierhalter bei Veterinäramt Landsberg am Lech an – Behörde sieht keinen Handlungsbedarf

Schaf-Elend in Utting: PETA zeigt Tierhalter bei Veterinäramt Landsberg am Lech an

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Behörde sieht keinen Handlungsbedarf

Stand Mai 2013
Utting / Gerlingen, 13. Mai 2013 – Morastiger Boden und lahmende Tiere: Es war ein trauriges Bild, das sich einem Informanten der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. auf einem Hof in Utting bot. Auf dem völlig vermüllten Grundstück wurden mehrere Schafe gehalten. Zum Zeitpunkt der Inaugenscheinnahme stand den Tieren nur verdrecktes Trinkwasser zur Verfügung, der umgrenzende Zaun war an einigen Stellen eingebrochen. PETA erstattete beim zuständigen Veterinäramt in Landsberg am Lech Anzeige gegen den Tierhalter, doch die Behörde sah offensichtlich keinen Handlungsbedarf - bei der Nachkontrolle hatten sich die Zustände sogar noch verschlechtert. Einige Tiere wiesen Verletzungen auf. Ein Teil der Herde war in einen Verschlag eingezwängt, andere Schafe liefen frei auf dem mit scharfkantigen Gegenständen übersäten Gelände. PETA appelliert nun an das Landratsamt, dem Tierhalter die längst fälligen Auflagen zu erteilen. Die Organisation hat außerdem eine Strafanzeige gegen den Halter bei der Staatsanwaltschaft Augsburg eingereicht.

„Den Schafen in Utting geht es sichtbar schlecht“, so Kathrin Eva Schmid, Campaignerin für Missstands-Meldungen bei PETA. „Was muss noch passieren, damit die Behörde endlich einschreitet?“

Meldungen über Missstände wie diese erreichen PETA beinahe täglich. Sollten auch Sie Zeuge von Grausamkeiten an Tieren werden, gilt Folgendes zu beachten: Finden Sie als erstes die Adresse und Telefonnummer der in Ihrer Stadt für den Tierschutz zuständigen Vereine und Behörden heraus und bitten Sie diese um Mithilfe. Legen Sie den Zuständigen eine präzise, schriftliche Aussage darüber vor, was Sie gesehen haben – falls möglich, legen Sie auch Fotos bei. Machen Sie sich immer genaue Notizen zu den Kontaktpersonen und zum Gesprächsverlauf. Geben Sie niemals ein Schreiben oder Dokument weiter, ohne eine Kopie für die eigenen Akten angefertigt zu haben. Bringen Sie immer zum Ausdruck, dass Sie auf die konsequente Verfolgung des Falls bestehen. Bleiben alle eventuellen Bemühungen der Zuständigen ohne zufriedenstellendes Ergebnis, wenden Sie sich mit dem Anliegen an deren Vorgesetzte.

Falls Sie persönlich Zeuge eines Akts von Grausamkeit an Tieren waren, können Sie sich auch an Ihre örtliche Polizeistation wenden und direkt Anzeige gegen die betreffenden Tierquäler erstatten.

Tierschutzwidrige Schafhaltung in Utting / © PETA

Weitere Informationen:
PETA.de/Web/wenn_sie_zeuge.989.html
PETA.de/Whistleblower

Kontakt:
Judith Stich, +49 (0)30 68326660-4, JudithS@peta.de