Spenden
 »  »  » Schützen Sie Hunde und Katzen vor den Gefahren des „Neujahrsmülls“: PETA-Expertin gibt Tipps für ein

Schützen Sie Hunde und Katzen vor den Gefahren des „Neujahrsmülls“: PETA-Expertin gibt Tipps für einen sicheren Start ins neue Jahr 2014

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Januar 2014
Gerlingen, 1. Januar 2014 – Überreste des Silvesterfeuerwerks verursachen hohes Müllaufkommen und Verletzungsgefahren für Tiere: Nach der oftmals feucht-fröhlichen Silvesternacht mit ihrem krachenden Feuerwerk finden sich am nächsten Morgen vielerorts Glasscherben sowie zahllose Böller- und Raketenreste. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. bittet Tierfreunde an Neujahr und den darauffolgenden Tagen daher um besondere Vorsicht vor Böllermüll und Scherben.

„Verschlucken Hunde oder Katzen eine Glasscherbe, besteht absolute Lebensgefahr“, sagt Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin und Kleintierexpertin bei PETA Deutschland e.V. „Auch Reste von Feuerwerkskörpern stellen eine Gefahrenquelle für die Vierbeiner dar, denn sie können beispielsweise Schwefel, Holzkohle, verschiedene Metalle oder Schwarzpulver enthalten, die auf keinen Fall zerkaut oder verschluckt werden sollten.“

PETA weist darauf hin, dass Glassplitter auf den empfindlichen Pfoten und Tatzen der Tiere zu gefährlichen Schnittverletzungen führen können. Darüber hinaus bergen Feuerwerkskörper das Risiko von Brandverletzungen; in beiden Fällen besteht Infektionsgefahr. Wer auf seinem Spaziergang im neuen Jahr – mit oder ohne Hund – Müll oder Scherben entdeckt, sollte diese zum Schutz von Mensch und Tier einsammeln und entsorgen.

Für einen tierisch unversehrten Start ins neue Jahr gibt PETA folgende Tipps:

– Machen Sie Ihre Nachbarn und Mitmenschen auf die Gefahren
aufmerksam.
– Hunde sollten in den ersten Tagen des neuen Jahres sicherheitshalber an der Leine geführt werden. So lassen sich Gefahren schneller und einfacher erkennen und abwenden.
– Katzen sollten am Neujahrstag in der Wohnung bleiben, um auch sie vor eventuellen Gefahren zu schützen.
– Bevor Sie Ihre Tiere ins Freie oder von der Leine lassen, halten Sie zunächst Ausschau nach Gefahrenquellen in der unmittelbaren Umgebung.
– Sollten sie bemerken, dass sich ein Hund oder eine Katze an Glasscherben oder Resten von Feuerwerkskörpern verletzt oder diese sogar verschluckt hat, konsultieren Sie bitte umgehend einen Tierarzt.
– Wenn Ihnen ein Tier entlaufen ist, kontaktieren Sie die Polizei und die regionalen Tierheime; sind Hunde und Katzen gechipt und registriert, ist das Wiederfinden einfacher.
– Hinterlassen Sie bitte keinen Müll oder Scherben. So schützen Sie Tiere, Umwelt und Menschen.

Weitere Informationen:
PETA.de/Haustiere

Kontakt:
Anneli Ick, +49 (0) 7156 17828-27, AnneliI@peta.de