Spenden
 »  »  » Sexy Outing von Armin Morbach: „Ich bin veganes Frischfleisch“ – Neues PETA-Motiv + Making of-Video: Promi-Visagist schwört auf pflanzliche Ernährung

Sexy Outing von Armin Morbach: „Ich bin veganes Frischfleisch“

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Neues PETA-Motiv + Making of-Video: Promi-Visagist schwört auf pflanzliche Ernährung

Stand März 2013
Gerlingen, 14. März 2013 – Armin Morbach weiß, wie er Menschen gut aussehen lässt. Als Make-up-Artist, Stylist und Juror der ersten Germanys Next Topmodel-Staffel ist der Wahl-Hamburger bekannt für sein Trendgespür. Auf dem neuen Motiv der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. verrät der 41-Jährige nun sein persönliches Glücksrezept. Seit einigen Monaten ernährt sich der langjährige Vegetarier rein pflanzlich: „Seitdem ich vegan bin, fühle ich mich wohler. Ich schlafe besser, ich bin ausgeruht, ich bin fröhlich“, so Morbach im Making of-Video des Shootings. Und das kann sich sehen lassen.

Tiere spielen eine große Rolle in Armin Morbachs Leben. Vor einiger Zeit hat der gebürtige Bayer drei Hunde adoptiert. Schon lange war für Morbach klar, dass es nicht zusammenpasst, seine Hunde zu lieben und gleichzeitig andere Tiere zu essen. „Wer bestimmt denn, welches Tier einen höheren Wert hat? Für mich sind alle Tiere gleich, deshalb esse ich kein Fleisch.“ Dabei macht ihm der Status als Neu-Veganer großen Spaß. Beim Essen im Restaurant oder im Bekanntenkreis fragt er regelmäßig nach Inhaltsstoffen und Zutaten. Während andere Menschen Sorge haben, mit Fragen anzuecken, genießt Armin Morbach diese Momente: „Ja, ich möchte Umstände machen! Ich möchte die Welt verbessern, und deshalb mache ich Umstände.“

Jedes Jahr werden in Deutschland über drei Milliarden Tiere für die Fleisch-, Milch- und Eierproduktion getötet. Ohne Betäubung werden Rindern die Hörner abgesägt, Küken die Schnäbel gekürzt, Ferkeln die Eckzähne abgebrochen und die Schwänze abgeschnitten.

Fleisch und andere tierische Produkte enthalten neben Cholesterin und ungesunden gesättigten Fettsäuren häufig auch Rückstände von Antibiotika und führen zu gefährlichen antibiotikaresistenten Bakterienstämmen. Die mögliche Folge: Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit.

Menschen, die Tierleid verhindern möchten, sollten kein Geld für tierische Produkte ausgeben. Mit PETAs Vegan-Probeabo gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht.

© Armin Morbach für PETA / Produktion: action press PLUS

Weitere Informationen und druckfähiges Motiv:
PETA.de/ArminMorbach

Making of-Video des Shootings:
PETA.de/VideoportalProminente

Kontakt:
Judith Stich, 030 68326660-4, JudithS@peta.de