Spenden
 »  »  » So wird der Pausensnack zum Hit: Tipps für gesunde und tierfreundliche Nervennahrung

So wird der Pausensnack zum Hit: PETA-Expertin gibt Tipps für gesunde und tierfreundliche Nervennahrung

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Konzentrierter und leistungsfähiger Schulstart nach den Sommerferien

Stand September 2017
Stuttgart, 7. September 2017 – Tierfreundliche Nervennahrung: In fast allen Bundesländern hat die Schule wieder begonnen. Ob der allererste Schultag oder nur der Start nach den Sommerferien – viele Eltern bewegt die Frage, was in die Frühstücksdose gehört. Der richtige Pausensnack soll Kinder nicht nur zum beherzten Zugreifen animieren, sondern auch ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit aufrechterhalten. Denn gute Schulnoten sind unter anderem Folge einer guten Nährstoffversorgung. Viel beworbene sogenannte „Kinderlebensmittel“ haben in der Frühstückdose eher nichts zu suchen. Sie sind vor allem reich an Zucker und Fett, ernährungsphysiologisch nicht notwendig und stecken in der Regel voller Tierleid. Wie ein ausgewogener Pausensnack aussieht, verrät Felicitas Kitali, Ernährungswissenschaftlerin und Fachreferentin für Ernährung bei PETA.
 
„Damit Pausensnacks beim Nachwuchs gut ankommen, sollten Eltern ihre Kinder bei der Auswahl und Zubereitung mit einbeziehen“, so Felicitas Kitali. „Auf tierische Produkte braucht dabei niemand zurückgreifen. Die vegane Küche liefert viel Abwechslung und jede Menge Nährstoffe.“
 
Kinder involvieren und die neustens Trends kennen
Der gesündeste Snack nützt nichts, wenn er in der Brotdose bleibt. Bestenfalls fragen Eltern ihren Nachwuchs nach den Pausenhof-Trends und lassen ihre Kinder aktiv mitgestalten. Neben klassischen Broten sind auch dicker belegte Sandwiches, Baguettes und Brötchen beliebt. Auch Vollkornwraps oder Pitafladen, mit z.B. Gemüseaufstrich, Veggiewurst, Avocado und dünngeschnittenen Gurkenscheiben, liefern Abwechslung.
 
Über Pausenbrote hinaus denken
Ob Sojajoghurt mit selbstgemachtem Knuspermüsli, herzhafte bzw. süße Vollkornpfannkuchen oder auch Reste vom Abendessen – in gut verschließbare Boxen passt mehr als nur Brot.
 
Das Auge isst mit
Wie jede Mahlzeit zu Hause sollte auch das zweite Frühstück in der Schule möglichst ansprechend angerichtet sein. So wird gesundes Essen interessant und der Nachwuchs zum Zugreifen animiert. Gefragt sind also Abwechslung und eine ansprechende Optik. Schon eine hübsche Serviette oder eine schöne Brotdose können helfen.
 
Vollkorn muss nicht trocken und langweilig sein
Vollkornbrot liefert weit mehr Nährstoffe als Weißbrot und hält den Blutzuckerspiegel konstanter als die Weißmehlvariante – beste Voraussetzungen für konzentriertes Lernen. Kinder bevorzugen meist fein gemahlenes, saftiges Vollkornbrot. Ist das noch ungewohnt, können Eltern Sandwiches zunächst mit nur einer Vollkornbrot-Hälfte zubereiten. Oder sie backen Brot zur Hälfte aus Vollkorn und zur Hälfte aus Weißmehl selbst.
 
Gemüse und Obst sorgen für farbliche Abwechslung und Vitamine in der Pause
Obst und Gemüse sollte in mundgerechte Stücke geschnitten werden, dann greifen Kinder lieber zu. Mit einem leckeren Dipp fällt der Griff zu Karottenstiften und Apfelschnitzen noch leichter. Ein Pausenbrot mit Gemüse belegt bleibt zudem frischer und „rutscht“ auch besser.
 
Auch Süßes ist in Ordnung – auf die richtige Wahl kommt es an
Lieben Kinder süße Aufstriche, dann sollten Eltern Selbstgemachtes wählen, anstatt zur fertigen Nuss-Nougat-Creme zu greifen. Bewährt hat sich im PETA-Team z.B. eine Mischung aus Nussmus, Kakaopulver und getrockneten Feigen oder Agavendicksaft und Sesammus. Auch Müsliriegel aus Trockenfrüchten und Nüssen oder gepopptem Getreide bringen Energie für den Tag und lassen erst gar keine Lust auf Süßigkeiten vom Kiosk nebenan aufkommen.
 
Trinken nicht vergessen
Zu einer ausgewogenen Pausenmahlzeit gehört nicht nur ein leckeres Pausenbrot sondern auch das richtige Getränk. Gut verdünnte Saftschorlen, kalte Kräuter- und Früchtetees, gerne auch mit einem Schuss Saft, löschen den Durst ohne viel Zucker. Ideal ist auch ein calciumreiches Mineralwasser (>400 mg/l), um ganz nebenbei die Calciumzufuhr zu erhöhen.
 
Weitere Informationen:
PETAkids.de/vegane-Snackideen-fuer-die-Schule/
PETAkids.de/vegane-Snackideen-fuer-die-Schule2/

Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, JanaF@peta.de